Update: Diese Neuerungen kommen für Outlook

Outlook on the web wird Ende des Monats in einer neuen Version ausgerollt. Das Update beschert dem Web-Client eine Snooze-Funktion, einen Dark-Mode und vieles mehr.

von Stefan Bordel 05.07.2019
Bildergalerie Outlook-News Outlook-News 13 Fotos Zoom

Microsoft hatte bereits auf der Ignite-Konferenz im vergangenen Jahr umfassende Neuerungen für seinen Web-Client für Outlook angekündigt. Ab Ende Juli soll nun – nach einer langen offenen Betaphase – der finale Rollout für das runderneuerte Outlook on the web starten.

Zu den Highlights des Updates zählt unter anderem die von vielen Nutzern geforderte Snooze-Funktion. Mit dem Feature lassen sich eingehende E-Mails auf einen späteren Zeitpunkt terminieren, damit die Nachrichten nicht in Vergessenheit geraten. Das praktische Feature wurde durch Googles Inbox-Client bekannt und ist mittlerweile in vielen Lösungen wie Gmail, Spark sowie dem kommenden eM Client 8 integriert.

Auch der Dark-Mode darf in einem aktuellen Client natürlich nicht fehlen. Die alternative dunkle Optik für die Nutzeroberfläche wurde auch jüngst in Windows 10 sowie macOS eingeführt und soll eine komfortablere Nutzung in den späten Abendstunden bei wenig Umgebungslicht erlauben.

Überarbeitet hat Microsoft ausserdem den Outlook-Kalender sowie das Aufgaben-Tool. So wartet etwa der Kalender mit einer verbesserten Suchfunktion auf, die auch kontoübergreifend nach Schlagwörtern, Kontakten, Orten und dergleichen Ausschau hält. Das Aufgaben-Tool synchronisiert sich indessen dank des Updates mit Microsofts Wunderlist-Nachfolger To-Do sowie mit dem Office Planner.

Diese und weitere spannende Änderungen in Outlook on the web finden Sie in unserer Bildergalerie. Wie gewohnt wird Microsoft das Feature etappenweise ausrollen. Sobald die neue Version des Web-Clients eingetroffen ist, kann man nicht mehr zum alten Release zurückwechseln.

Alle Neuerungen sehen Sie in der Übersicht in unserer Bildergalerie oben rechts.


    Kommentare

    • karnickel 06.07.2019, 09.20 Uhr

      Wer das letzte mal vor Jahren mit OWA (Outlook Web Access) zu Arbeiten aufgehört hatte, darf gerne bereits vor diesem Update wieder mal reinschauen. Man erkennt zwar noch immer deutlich, dass die Entwickler der Desktop-Anwendung nicht gerne mit jenen dieser Browser-Implementierung reden, jedoch zu ihrem vollen Vorteil. Ich selber finde nämlich, dass einige Dinge im Browser schneller aufzufinden und logischer aufgebaut sind. Das Kontextmenü, dass man bekanntlich dort und da über die rechte Mausta[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.