Windows 10: Windows-Defender-Update kann zu Problemen führen

Der Windows Defender sucht nach dem Update einen falschen Dateipfad oder man kann das Gerät nicht mehr neu starten.

von Claudia Maag 01.02.2019

Ein Update für Windows Defender von Microsoft kann auf manchen Systemen mit Windows 10 (und Windows Server 2016) zu Problemen führen. Es geht um das Update KB4052623, das momentan verteilt wird. Unter Umständen lässt sich das Betriebssystem nicht mehr starten, schreibt «Swiss IT Magazine».

Auf seiner Supportseite (Englisch) hat Microsoft Informationen zum Fehler veröffentlicht. Dort heisst es erstens, dass Windows Defender einen falschen oder neuen Dateipfad nutzen will. Dadurch blockiert AppLocker viele Downloads. Auf der genannten Microsoft-Supportseite findet sich zu beiden von uns genannten Problemen ein Lösungsvorschlag. Mangels betroffenem System konnten wir die Lösungen nicht ausprobieren.

Das zweite Problem betrifft Nutzer, die Secure Boot eingeschaltet haben. Bei einigen Windows-10-Geräten konnte dann kein Neustart ausgeführt werden. Noch hat Microsoft dies nicht gelöst und schreibt: «Wir arbeiten an diesem Problem und planen, in einem zukünftigen Update eine Lösung anzubieten.»


    Kommentare

    • Tweety 05.02.2019, 07.53 Uhr

      Jeden Monat das Gleiche! Würde ich hier auf dem PCTipp nicht jeweils von Updateprobleme lesen, wäre ich wohl auch schon reingetappt - in die Updatefalle! Eigentlich müsste man sich doch darauf verlassen können, dass ein Update etwas verbessert, nicht verschlechtert. Ich jedenfalls hab grad wieder das Update um sehr viele Tage ausgesetzt.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.