Firmenlink

ESET

 

DeepL übersetzt neu auch Dokumente und Präsentationen

Der Online-Übersetzer DeepL kann nun auch ganze Word- und PowerPoint-Files übersetzen. Wer allerdings mit den Dateien arbeiten möchte, muss sich erst ein Pro-Abo kaufen.

von Luca Perler 20.07.2018

Das mittlerweile knapp einjährige Online-Übersetzungs-Tool der Kölner Firma DeepL hat nach seinem Release hohe Wellen geschlagen. Es übersetzt etwa deutsche Textfetzen ins Englische, Französische, Spanische, Italienische, Niederländische und ins Polnische und umgekehrt. Einzelne Wörter, die eventuell ungenau übersetzt wurden, können dabei per Mausklick angepasst werden. Das Tool liefert dazu gleich selbstständig Alternativvorschläge.

DeepL übersetzt kurze Texte sehr zuverlässig, bei Dokumenten bekundete das Tool im Test etwas Mühe DeepL übersetzt kurze Texte sehr zuverlässig, bei Dokumenten bekundete das Tool im Test etwas Mühe Zoom© PCtipp/Screenshot

Die Entwickler statteten das Tool nun mit einer neuen Funktion aus – ab sofort kann dieses auch ganze Word- und PowerPoint-Dateien (.docx und .pptx) übersetzen. Über einen Button, der sich am unteren Rand des Feldes zur Texteingabe befindet, können diese direkt hochgeladen werden. Danach muss nur noch die Sprache ausgewählt werden, in die DeepL das Dokument übersetzen soll. Nach kurzer Verarbeitungszeit wird die fertige Datei anschliessend automatisch heruntergeladen.

Bearbeitung bleibt Pro-Abonnenten vorbehalten

Während die Übersetzung von Textfetzen oder kürzeren Absätzen mit DeepL tadellos funktioniert, konnte jene von Dokumenten nicht vollends überzeugen. Computerworld fütterte das Übersetzungs-Tool zuerst mit einem kurzen Text inklusive Bild und Verlinkung auf eine Website. Sprachlich war am Resultat nichts auszusetzen, doch fehlten einige Sätze aus dem Originaldokument in der übersetzten Variante. Einen zweiten Durchgang mit einem komplexen Formular mit vielen Formatierungen meisterte DeepL hingegen problemlos.

Anzumerken gilt es hingegen, dass DeepL nur geschützte Dateien ausspuckt. Will heissen, dass sich diese nicht bearbeiten lassen. Auch können daraus keine Absätze kopiert werden. Wer mit den Dokumenten arbeiten möchte, muss sich deshalb ein Pro-Abo von DeepL leisten. Kostenpunkt: 20 Euro monatlich für 1'000'000 Zeichen, zusätzliche Zeichen werden mit 0,01 Euro pro 500 Zeichen berechnet.

Die Übersetzung von Dokumenten bleibt deshalb wohl eher eine Funktion für die Anwendung im Geschäftsumfeld. Um dies zu umgehen, können Private natürlich (weiterhin) einzelne Absätze oder den kompletten Text aus einem Dokument manuell kopieren und so übersetzen lassen.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.