Firmenlink

ESET

 

Filesharing: Auch Netload schliesst die Pforten

Der deutsche Filehoster Netload hat seinen Service offenbar eingestellt. Zuvor war das Unternehmen wegen geschütztem Material auf ihrem Server mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

von Florian Bodoky 12.05.2015

Der weitverbreitete Filehoster Netload, der dem Unternehmen S Digital Media gehörte, hat seine Pforten offenbar geschlossen. Bereits seit einigen Tagen führt die Adresse Netload.in ins Nichts. 

Mehrere Gerichtsverfahren gegen Netload

Bereits seit 2011 sind gegen die Netload GmbH mehrere Gerichtsverfahren angestrengt worden, die für das Unternehmen zu viel wurden. Auf der Website der Hamburger Kanzlei Rasch, die den Betreibern von Netload in der Vergangenheit bereits Abmahnungen haben zukommen lassen, findet sich ein Statement zu dem Fall. Darin wird festgehalten, dass «die Abschaltung des Dienstes eine Reaktion auf die konsequente Rechtsdurchsetzung» war. Zunächst sei von Seiten der S Digital Media GmbH weder auf die Abmahnungen noch auf eine einstweilige Verfügung des Landgerichts Hamburg reagiert worden.

Geschäftsmodell ähnelt Rapidshare

Netload bot, ähnlich wie der Schweizer Filehoster Rapidshare, Cloud-Speicher für grössere Datenmengen an. Dieser wurde in der Vergangenheit oft zum Speichern und Tauschen rechtlich geschützten Materials wie Musik oder Filme verwendet. Zuletzt wurden Nutzer für das Hochladen von Daten mit speziellen Boni belohnt. 

Eine ähnliche Version von Netload ist bereits unter netload.me erreichbar.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.