Gmail wird 15 – und erhält neue Funktionen

Google feiert den 15. Geburtstag von Gmail. Der Startschuss fiel am 1. April 2004. Seinerzeit war Gmail ein relativ einfach gehaltener Mailing-Dienst. Seither ist der Service zu einer multifunktionalen Lösung herangewachsen.

von Alexandra Lindner 02.04.2019
So sah Gmail zu seinen Anfangszeiten aus So sah Gmail zu seinen Anfangszeiten aus Zoom Gmail wird 15: Seit dem Start des Services ist viel passiert und die Art, wie Mails versendet und empfangen werden, hat sich grundlegend gewandelt. Mittlerweile hat Gmail 1,5 Milliarden Nutzer, schreibt der Suchmaschinenprimus in seinem Geburtstags-Blogpost. Google wagt zum Jubiläum einen kleinen Rückblick und spendiert seinen Nutzern zur Feier des Tages einige neue Funktionen.

Zur Geburtsstunde des Mailing-Dienstes, am 1. April 2004, waren viele E-Mail-Konten mit Spam überflutet und aufgrund knapper Postfachkapazitäten mussten die komplex aufgebauten Web-Mailer regelmässig von alten Nachrichten befreit werden. Google adressierte diese Probleme in Gmail mit einem integrierten Spam-Filter, einer Speicherkapazität von einem «ganzen» Gigabyte und einer Suchfunktion.

Google erweitert Smart Compose

Zu seinem Jubiläum spendiert Google nun seinem Mailing-Dienst neue Funktionen: Einigen Nutzern dürfte zum Beispiel die Funktion Smart Compose bereits bekannt sein. Ein Feature, das dabei unterstützen soll, Nachrichten mittels KI-gestützter Wort- und Textvorschläge schneller zu verfassen. Die Funktion soll schon bald in der Lage sein, personalisierte Bausteine anzubieten. Egal, ob es sich nun um eine individuelle Begrüssungsformel handelt oder eine Floskel, die häufig zur Anwendung kommt. Smart Compose soll zukünftig für alle Android- sowie iOS-Geräte bereitstehen, so der Blogpost. Zwar kommen nun neue Sprachen wie Französisch, Spanisch und Portugiesisch hinzu, auf Deutsch gibt es die Funktion vorerst jedoch nicht.

Ebenfalls neu ist eine Timing-Funktion für Nachrichten. Nun kann individuell festgelegt werden, wann eine Nachricht versendet werden soll. Neben einer in den Dienst integrierten Kommentarfunktion für Google Docs, können direkt in Gmail etwa auch Empfehlungen für Hotels und dergleichen angezeigt werden. Integriert wurde ausserdem eine Funktion, sich automatisch von Mailinglisten abzumelden.

Gmail: Licht und Schatten

Gmail ist in den vergangenen Jahren vom relativ einfachen E-Mail-Programm zu einer Art multifunktionaler Lösung herangewachsen. Ob es allerdings sinnvoll (und nicht nur bequem) ist, alle Dienste von einem einzigen Anbieter zu nutzen, sei dahingestellt. Ebenfalls selbst entscheiden muss jeder Nutzer, ob Google die Erlaubnis erhalten sollte, das eigene Nutzerverhalten zu analysieren, wie es etwa für die Personalisierungsfunktion in Smart Compose erforderlich ist.

Tags: Google, GMail

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.