Mozilla: KI-Tool vereinfacht die Fehlersuche im Firefox-Code

Kooperation mit Game-Hersteller Ubisoft: Künftig nutzen die Open-Source-Spezialisten deren intelligenten Programmierassistenten, um die Entwicklung des Firefox-Browsers zu beschleunigen.

von Stefan Bordel 14.02.2019

Der Firefox-Entwickler Mozilla nutzt künftig den Ubisoft-Programmierassistenten Clever-Commit, um die Bereitstellung von Browser-Updates zu beschleunigen und die Qualität des Codes zu verbessern.

Die Lösung der Spieleschmiede erkennt dank künstlicher Intelligenz selbstständig Muster von Programmierfehlern. Für diese Analyse zieht das Tool die Entwicklungschronik der Software als Referenzbasis heran. Zusätzlich werden Daten aus dem Bug-Tracking- und dem Versionskontrollsystem in die Erkennung mit einbezogen. Auf diese Weise sollen sich mögliche Bugs schon in einer sehr frühen Entwicklungsphase erkennen und ausbessern lassen, was weitaus weniger Aufwand bedeute als eine Fehlerbereinigung zum finalen Release.

Bei den Arbeiten an einer neuen Firefox-Version werden etwa 8000 Software-Edits Hunderter Firefox-Entwickler und anderer Mitwirkenden zum Quellcode beigetragen. Daraus resultieren neben Bugfixes und Leistungsverbesserungen auch neue Funktionen wie etwa der jüngst erweiterte Tracking-Schutz oder die Unterstützung für das Bildformat WebP.

Nächste Seite: Clever-Commit im Praxis-Einsatz

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.