Mozilla stellt Test-Pilot-Programm für Firefox ein

Mozilla schickt sein Test-Pilot-Programm in den Ruhestand. Die Experimentierkultur indes soll weiterhin bestehen, jedoch auf eine neue Struktur umgestellt werden.

von Alexandra Lindner 16.01.2019

Mozilla will sein Test-Pilot-Programm für den Open-Source-Browser Firefox einstellen. Nutzer hatten seit 2016 damit die Möglichkeit, experimentelle Funktionen für Firefox auszutesten und dazu Feedback zu geben. Manche davon verschwanden nach der Testphase wieder, andere wurden in die offizielle Version des Browsers mit aufgenommen.

Damit soll nun jedoch Schluss sein, wie Mozilla mitteilt. Ganz beenden will der Hersteller das Test-Programm aber nicht. Vielmehr sei die Umstellung auf eine neue Struktur geplant, heisst es in einem offiziellen Blog-Post von Mozilla. Wie genau dies zukünftig aussehen soll, wurde noch nicht verraten. Mozilla verspricht aber, dass es keineswegs weniger Experimente geben werde, sondern sogar mehr.

Grundsätzlich sei das Nutzer-Feedback ein essenzieller Bestandteil der Entwicklung von Firefox und daher auch unverzichtbar. Das bisherige Test-Pilot-Programm funktioniere jedoch nicht mit den geplanten Änderungen.

Derzeitige Experimente bald als Add-ons verfügbar

Wer derzeit experimentelle Features aus dem Programm verwendet, kann dies indes auch weiterhin tun. Viele davon sollen bald schon als Add-ons zur Verfügung stehen. Experimente wie «Send» und «Lockbox», die der Hersteller als Beispiele nennt, sammeln auch weiterhin den Input der Nutzer, um diese Funktionen entsprechend weiterentwickeln zu können, so Mozilla weiter.

Aktuell arbeitet das Team, laut eigener Aussage, an Projekten zur Spracherkennung, IoT, VR, AR und mehr.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.