Skype: Diese älteren Versionen werden eingestampft

Anfang Juni hat Skype eine komplett neue Version seines Messengers vorgestellt. Das bedeutet aber auch gleichzeitig das Ende für einige ältere Versionen.

von Simon Gröflin 07.06.2017

Erst vor wenigen Tagen hat Microsoft eine komplett überarbeitete Version seines Skype-Messengers mit Story-Funktionen angekündigt, die man auch von anderen Messengern wie Snapchat oder WhatsApp kennt. Zunächst profitieren Android-Anwender von den Neuerungen. Die anderen Versionen für Windows und macOS kommen erst in den nächsten Wochen bzw. Monaten. Allerdings werden damit nun ab dem 1. Juli auch ältere Versionen beerdigt. Davon betroffen sind nicht nur Anwender mit Windows Phone 8 oder Windows Phone 8.1, sondern auch Besitzer eines Windows-10-Mobile-Geräts. Ebenfalls betroffen ist die Anwendung für Windows RT. Ausserdem sei das Ende auch für die TV-Apps besiegelt.

Für diese Plattformen wird Skype nicht mehr weiterentwickelt Für diese Plattformen wird Skype nicht mehr weiterentwickelt Zoom© Microsoft

Nach dem 1. Juli wird man die Apps auf den betroffenen Systemen nicht mehr nutzen können. Ausweichen kann man dann bestenfalls auf die Web-App. Allerdings kommt dieses Ende nicht ganz überraschend. In der Vergangenheit hat Microsoft sich immer wieder von älteren Versionen getrennt, weil die Weiterentwicklung vieler älterer Versionen wohl zu viel Aufwand bedeuten würde.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.