Uber stellt vorübergehend Dienste in Österreich ein

Das US-Unternehmen muss aufgrund einer einstweiligen Verfügung eines österreichischen Taxibetriebes seine Dienste vorübergehend einstellen.

von Christina Ebner 28.07.2019

Der Fahrdienstvermittler Uber stellt vorübergehend seine Dienste in Österreich ein. Wie orf.at berichtet, ist der ausschlaggebende Grund für die Einstellung des Dienstes eine Gerichtsentscheidung, wonach Uber eine Niederlassung sowie Gewerbeberechtigung benötigt, um die Dienste in Österreich anbieten zu dürfen. Betroffen von der Einstellung sind die Uber-Dienste UberX, Green, Black und Van in der österreichischen Bundeshauptstadt.

Der Fahrzeugdienstleister ist schon seit einiger Zeit im gerichtlichen Konflikt mit der Taxibranche. So hat die Wiener Taxizentrale 40100 kürzlich eine einstweilige Verfügung durch das Wiener Handelsgericht erwirkt, die dazu führt, dass Uber seine Leistungen ohne Niederlassung und Gewerbeberechtigung nicht anbieten darf. Laut Uber wurden bereits die notwendigen Schritte unternommen, um den Anforderungen des Gerichts nachzukommen. Der Testbetrieb in Graz, Linz und Salzburg wird vorerst jedoch gänzlich eingestellt.

Bereits im Vorjahr stellte Uber seine Dienst aufgrund einer Entscheidung des Handelsgerichts kurzfristig ein. Nachdem das Unternehmen die Bestellprozesse anpasste, konnte es seinen Betrieb nach kurzer Zeit wieder in Wien aufnehmen.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.