Firmenlink

ESET

 

App-Test: Abonnements

Welche Abo-Kosten habe ich? Wann wird wieder eine Monatsgebühr fällig? Wie zahle ich sie? Verwalten mit der App «Abonnements».

von Florian Bodoky 31.01.2020

Netflix hier, Spotify da – und hoppla, der kostenlose Probemonat bei Sky Show ist vorbei und kostet plötzlich auch. Ganz zu schweigen von drei verschiedenen Cloud-Anbietern. Blöd nur, dass das ob der vergleichsweise geringen Gebühren nicht auf den ersten Blick auffällt, zusammen aber doch ein ganz ordentliches Sümmchen ergibt. Genau da setzt «Abonnements» an. Die App aus deutscher Schmiede stellt ganz genau dar, welche Dienste wie viel kosten und auf welchem Weg (PayPal, Kreditkarte, LSV) diese Kosten beglichen werden. Die schön dargestellten, farbigen Grafiken führen vor Augen, wie viel die ganze Geschichte eigentlich kostet und zeigt, worauf vielleicht verzichtet werden kann. Diese Grafiken lassen sich auch speichern, sodass verschiedene Monate miteinander verglichen werden können – wenn sich beispielsweise die Gebühren erhöhen oder der Sale vorbei ist.

So erhalten Sie eine Übersicht über die Kosten So erhalten Sie eine Übersicht über die Kosten Zoom© PCtipp

Erste Schritte: Zunächst legen Sie die gewünschte Standardwährung fest, in der die App die Beträge anzeigen soll. Die Auswahl ist gigantisch: Vom US-Dollar über den Euro oder dem Schweizer Franken bis zum Aruba Florin oder den botswanischen Pula – alles steht zur Auswahl. Natürlich auch der Bitcoin. Danach werden alle Abos erfasst. Name, Kosten, Zahlungswege, Zahlungsintervalle und so weiter. Man vergibt eine Farbe an jeden Dienst – zur besseren Unterscheidbarkeit. Danach beginnt die App, die Statistiken zu erstellen und anzuzeigen. Sehr praktisch!

Kostenlos für Android auf der Seite des Entwicklers

Tags: Apps

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.