Stocard: Kundenkarten im Griff

Fast jedes Geschäft will uns eine dicke Kundenkarte aufs Auge drücken. Die App «Stocard» verhilft dem Portmonee zu seiner alten Form.

von Klaus Zellweger 04.03.2014

Einige Kundenkarten sind nützlich, andere weniger. Und die Frage «Händ Sie scho üseri Kundecharte?» taugt jederzeit für einen Tobsuchtsanfall. Doch viele Kunden lassen sich ganz gerne mit Rabatten verführen und nehmen solche Angebote an – mit der Konsequenz, dass das eigene Portmonee irgendwann aussieht wie ein gut gefüllter Bundesordner.

Dagegen hilft die kostenlose App «Stocard», die alle erdenklichen Kundenkarten erfasst. Über 300 Firmen sind gespeichert, darunter alles, was in der Schweiz Rang und Namen hat. Doch technisch gesehen spielt das keine Rolle. Bei diesen «Karten» handelt es sich lediglich um eine Sammlung von Logos, damit der Eintrag in der Datenbank stilecht wirkt. Das einzige, was zählt, ist der aufgedruckte Barcode.

Solange keine ergänzenden Sicherheitsmerkmale zum Einsatz kommen – wie zum Beispiel ein Chip bei den Krankenkassen – kann jede beliebige Karte innerhalb kürzester Zeit erfasst werden. Bei unbekannten Karten muss lediglich der Name manuell eingegeben werden. In jedem Fall reicht es jedoch, den Barcode rasch vor die Kamera des Smartphones zu halten, um ihn einzulesen.

Die grossen Unternehmen sind fast alle dabei, doch schlussendlich zählt nur der Barcode Die grossen Unternehmen sind fast alle dabei, doch schlussendlich zählt nur der Barcode Zoom

Der Hersteller bietet einen eigenen, kostenlosen Cloud-Dienst, mit dem die Karten zwischen mehreren Geräten synchronisiert werden können. Wer keine Mühe damit hat, seine Kundennummern aus der Hand zu geben, kann so alle Karten zum Beispiel mit dem Partner teilen. Uns wäre es allerdings lieber gewesen, die Synchronisierung würde über einen externen Dienst wie Dropbox abgewickelt. Wer dem Braten nicht traut, kann die App auch offline und damit völlig anonym verwenden.

Stocard kann mit Push-Benachrichtigungen auf Aktionen aufmerksam machen; dabei werden Rabatt-Coupons der erfassten Firmen auf das Smartphone geladen. Die iOS-Version ist ausserdem in der Lage, Kundenkarten mit QR-Codes an Passbook zu übermitteln, das Bestandteil von iOS ist. Beide Funktionen konnten wir mangels laufender Aktionen respektive fehlender QR-Codes nicht prüfen.

Doch selbst ohne diese beiden Funktionen vermag die App durchs Band zu überzeugen. Ein Stapel Kundenkarten wird innerhalb weniger Minuten bequem erfasst, und da nur der Barcode zählt, sind auch exotische Karten kein Problem.

Stocard wird kostenlos für iOS und Android angeboten.

  • Stocard

    Positiv:
    Schluss mit dem Kartenwahn, leichte Erfassung
    Negativ:
    Synchronisierung nur über die Cloud des Herstellers
    Details:
    Ab iOS 7, Android-Version variiert mit dem Gerät
    Strassenpreis:
    kostenlos
    Info:
    App Store / Google Play Store
    PCtipp-Bewertung:
    4.5 Sterne

    Leserwertung

    75.5%
    3.8%
    20.8%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?

Tags: iOS, Android, Apps

    Kommentare

    • Johnny B Good 04.03.2014, 18.47 Uhr

      Wer sich über die Ignoranz der Apfel und Android Lobby ärgert soll im Windows Store ganz banal nach Kundenkarte suchen. Gibt es schon länger und scheint keinen Nachteil zu haben. Karte fotografieren, Namen vergeben, Barcode fotoscannen und an der Kasse vorweisen, keine lästige Werbung einfach nur das Portmonai dünner machen. Backup im eigenen OneDrive. Einfach und unaufgeregt - Windows JBG

    • Attila 05.03.2014, 08.52 Uhr

      Besten Dank an Johnny B Good: Ich hatte nicht gewusst, dass es diese Möglichkeit für die Windows 8 Phone-User gibt. Aber einmal mehr ist hier anzumerken, die Windows Phone-User werden auch hier wieder übergangen.

    • Klaus Zellweger 05.03.2014, 09.17 Uhr

      Aber einmal mehr ist hier anzumerken, die Windows Phone-User werden auch hier wieder übergangen. Nicht hier – sondern vom Hersteller. In diesem Test geht es nicht um «die besten Apps für die Verwaltung von Kundenkarten für alle mobilen Systeme». Es geht ausschliesslich um die App «Stocard», die für iOS und Android angeboten wird, aber nicht für Windows Phone. Vielleicht wäre es deshalb sinnvoll, direkt beim Hersteller zu intervenieren? Hier die Adresse: http://stocard.de

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.