Im Test: Sonos Beam Gen. 2

Schöner die Glocken nie klingen (und die Bässe nie wummern)

Dolby Atmos ist das Kernfeature der Soundbar. Beim Hören von Atmos-Filmen mit der Beam 2 sind Dynamik und Raumtiefe spürbar – zusammen mit dem 65-Zoll-TV in unserem Test wird das so zu einem veritablen Kino-Erlebnis. Der zentrale Hochtöner ist sehr klar, dass selbst alte Aufnahmen sehr authentisch wiedergegeben werden.
 
Aber auch ohne Atmos gelingt es der Beam Gen. 2, mich total in einen Film oder eine Aufnahme eines Live-Konzerts reinzuziehen. Selbst bei einer einzelnen Akustik-Gitarre in einem grossen Open Air Stadion (Santa Muerte Live Tapes auf der Waldbühne Berlin), schafft des die neue Beam, den Crowd-Lärm vom Instrument zu trennen und den Hörer sich inmitten des Konzertes wähnen zu lassen. Die Tonvarietät reicht von extrem tief bis zu warmen, raffinierten Höhen. Insbesondere für die Grösse des Geräts ist das sehr beindruckend – und mit dem Equalizer in der App lassen sich noch ein paar letzte Details rauskitzeln, vor Allem beim Bass.

Fazit

Die Beam Gen 2 wird den hohen Erwartungen mehr als gerecht – sie erobert gar einen Treppchen-Platz in der Audio-Sektion meines Herzens. Die Front-Treiber bieten hier (sofern richtig aufgestellt) deutlich mehr als die sonst stark verbreiteten Upfire-Speakers. Zusammen mit ihrer Netzwerkfähigkeit und den implementierten Smart-Assistants wird sie zum neuen Leader in ihrem Preissegment.
 
 

Testergebnis

Ästhetik, Sound, Verarbeitung, Smartness
Eigentlich nichts

Details:  HMDI, ARC/eARC, Airplay 2, WiFi5, LAN, Dolby Atmos, Dolby Digital Plus, Dolby True HD, 2,8 Kg, 65,1x6,86x10 Zentimeter (LxBxH)

Preis:  Fr. 549.-

Infos: 
sonos.com


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.