Firmenlink

ESET

 

Test: SumUp-Terminal für Kreditkarten

von Klaus Zellweger 13.02.2020

Zusammenfassung

Das SumUp-Terminal ist ein Paradebeispiel aus der Gerätekategorie «Was kann schon gross schiefgehen?». Über die App dauert die Einrichtung nur wenige Minuten, das Terminal ist spottbillig und der Funktionsumfang pragmatisch – doch was die App kann, kann sie sehr gut. Die erste Einrichtung ist ein wenig holperig, weil die App einige Eingaben nicht auf Anhieb akzeptierte. Im Nachhinein betrachtet wäre es wohl einfacher, das Konto am Rechner unter der Adresse sumup.com einzurichten und sich danach in der App nur noch anzumelden.

Auch der Ausdruck der Quittung wollte nicht funktionieren, allerdings kann das auch am einzigen Wi-Fi-Drucker gelegen haben, der zur Verfügung stand. Alternativ kann für die Verbindung auch Bluetooth verwendet werden; doch das beherrschte der Testdrucker nicht. Immerhin wurden der Fernseher und andere Bluetooth-Geräte einwandfrei erkannt, auch wenn das natürlich sinnbefreit ist.

Von diesen kleinen Unstimmigkeiten abgesehen prägen Friede, Freude, Eierkuchen den Umgang mit dem SumUp-Terminal und der App.

Für eine Handvoll Dollar Für eine Handvoll Dollar Zoom© PCtipp / ze

Zielgruppe

Das SumUp-Terminal ist natürlich kein Ersatz für ein ausgewachsenes Kassensystem, aber das will es auch gar nicht sein. Stattdessen empfiehlt es sich überall dort, wo sich Geschäftliches und Privates vermischen oder einfach die Möglichkeit geboten werden soll, unkompliziert mit Kreditkarte zu bezahlen. Dabei kann es sich um die Kostenteilung in der WG handeln, nachdem der Kühlschrank gefüllt wurde. Der Grill am Vereinsanlass akzeptiert damit genauso Kreditkarten als Zahlungsmittel wie der Stand am jährlichen Flohmarkt. Und so weiter.

Es gibt allerdings auch Geschäftszweige, die von SumUp explizit ausgeschlossen werden, weil sie anrüchig wirken oder Euphemismen für kriminelle Aktivitäten sein könnten. Eine Liste dazu finden Sie hier.

Fazit

Die Investition ist kaum spürbar, aber die Auswirkungen sind gross. Wenn Sie sich bis jetzt aus Bequemlichkeit vor der Annahme von Kreditkarten gedrückt haben, ist das SumUp-Terminal die beste Gelegenheit, um den eigenen Standpunkt zu überdenken. Sie haben nichts zu verlieren.

  • SumUp Kartenterminal

    Positiv:
    Einfachheit, App, Vielseitigkeit, Preis, Möglichkeiten
    Negativ:
    Ersteinrichtung auf der App
    Details:
    App ab iOS 9 oder Android 4.4, keine Grundgebühr oder Vertragsbindung
    Strassenpreis:
    Fr. 49.–
    Info:
    sumup.com
    PCtipp-Bewertung:
    5 Sterne

    Leserwertung

    75%
    0%
    25%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?

Seite 2 von 2

    Kommentare

    • hpe05 13.02.2020, 14.44 Uhr

      Hurra Herr Zellweger Schön, dass Sie mit Ihrer Erwartungshaltung am Grab des Bargeldes mitschaufeln. Haben Sie auch mit einem gesprochen, der dieses elektronische Zahlungszeugs anbieten muss - eben wegen der Erwartungshaltung gewisser Kunden? Was wäre, wenn ich Ihnen jedesmal 2.5% vom Kaufbetrag (EC-Karte) draufschlage (bei V-Pay und Kreditkarten sind es noch wesentlich mehr)? Und wenn Sie Kunde von Postfinance sind - nein, die machen da bei Sum>Up und Co nicht mit. Soviel mal dazu. Und[...]

    • Klaus Zellweger 13.02.2020, 15.19 Uhr

      Haben Sie auch mit einem gesprochen, der dieses elektronische Zahlungszeugs anbieten muss - eben wegen der Erwartungshaltung gewisser Kunden? Wenn ein Anbieter Kreditkarten wegen der Gebühren meidet, dann kann er nicht rechnen – was eine ganz schlechte Voraussetzung ist, um ein Geschäft zu betreiben. Wenn er jedoch «einfach nicht will», sagt das viel über den Kundenservice aus. Die richtigen Schlüsse muss dann jeder Kunde selber ziehen. Denn Bargeld ist teuer. Es muss beschafft, gezählt un[...]

    • hpe05 13.02.2020, 18.28 Uhr

      Nebenbei: Wie erwähnt, werden 1,5% für VPay und Maestro fällig, sowie 2,5% für Mastercard, Visa, American Express, Diners Club, Discovers oder Union Pay. Das stimmt so nicht ganz. VPay wird von SumUp wie eine Kreditkarte behandelt, was die Gebühren angeht. Das sehe ich ja auf der Abrechnung. Und darum akzepiere ich nur EC-Karten. Und ja - ich kann rechnen. Als kleiner Dienstleister ist das Zahlen mit Karte ein reiner Dienst am Kunden. Umsätze generiere ich keine zusätzlichen. Also ist diese[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.