Im Test: Sony-Stereo-Plattenspieler-System (PS-LX310BT)

Vinyl und Bluetooth? PCtipp hat beim BT-Plattenspieler von Sony reingehört. Ob er uns überzeugen konnte?

von Claudia Maag 12.07.2019
Der Bluetooth-Plattenspieler von Sony Der Bluetooth-Plattenspieler von Sony Zoom© Sony

Etwas verloren wirkend liegt er da, auf unserem weissen Pult. Der schwarze Bluetooth-Plattenspieler von Sony (PS-LX310Bt) ist ein Leichtgewicht, die Autorin hebt ihn fast zu schwungvoll hoch. Gemäss Hersteller wiegt das Gerät ca. 3,5 Kilogramm, was uns erstaunte. Mit Staubdeckel kommt es hin, wie uns eine Waage bestätigt. Der Sony-BT-Plattenspieler misst 43,0 × 36,7 × 10,8 Zentimeter (L/B/H). Die Geschwindigkeiten 33 1/3 und 45 U/Min. sind verfügbar, man kann sowohl 7-Zoll- (Single) als auch 12-Zoll-(LP)-Vinylplatten abspielen.

Verarbeitung

Das Innenleben ist leider nicht sehr hochwertig gefertigt Das Innenleben ist leider nicht sehr hochwertig gefertigt Zoom© cm/PCtipp

Schauen wir uns zuerst die Verarbeitung an. Die Platte ist aus Aluminiumdruckguss gefertigt, der Tonarm und der Plattenteller sind ebenfalls aus Aluminium. Die Teile kommen separat, sind aber rasch zusammengebaut.

Das Gerät besteht aus Plastik und Aluminium. Die Verarbeitung ist nicht hochwertig. Insbesondere die Start-, Stop- und die Up-/Down-Taste fühlen sich beim Eindrücken billig an. Nachdem wir den Plattenspieler noch kein Dutzend Mal gestartet und gestoppt haben, fragen wir uns, wie lange diese Tasten und letztlich auch der Tonarm funktionieren. Auch die Scharniere für die Staubabdeckung sind aus Plastik und überzeugen uns nicht wirklich. Für stolze rund 250 Franken hätten wir uns von Sony definitiv eine wertigere Verarbeitung gewünscht.

Beim Drücken der Tasten fragen wir uns jeweils, wie lange sie halten werden Beim Drücken der Tasten fragen wir uns jeweils, wie lange sie halten werden Zoom© cm/PCtipp

Nächste Seite: Bluetooth, Kaufeinschätzung und Fazit

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.