Firmenlink

ESET

 

Teufel Cinebar Lux im Test

von Florian Bodoky 13.12.2019

Fazit

Wer die eierlegende Wollmilchsau für Filme, Fernsehen und Gaming sucht, aber mangels Platzes auf 5.1 und Subwoofer verzichten möchte, kann hier zugreifen. Selbst wenn man später doch wieder ausbauen will, lässt sich die Cinebar Lux mit weiteren Speakern oder einem Subwoofer aus dem Teufel-Universum kombinieren.

  • Teufel Cinebar Lux

    Positiv:
    Design, Sound
    Negativ:
    Dolby Atmos fehlt
    Details:
    Soundbar mit 12 Breitband-Speakern und 4 Passiv-Membranen, WLAN-AC, LAN, ARC-HDMI, SPDIF, 45-20'000 Hz
    Strassenpreis:
    Fr. 899.-
    Info:
    teufel.ch
    PCtipp-Bewertung:
    5 Sterne

    Leserwertung

    50%
    0%
    50%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?

Tags: Test
Seite 3 von 3

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.