Firmenlink

ESET

 

Test: Farblaser-Multifunktionsgerät Oki MC573dn

von Daniel Bader 26.05.2017 (Letztes Update: 26.05.2017)

Tempo, Druckqualität, Ergonomie und Fazit

Oki MC573dn: Auch feine, schräge Linien und Grafiken sind kein Problem Oki MC573dn: Auch feine, schräge Linien und Grafiken sind kein Problem Zoom In unseren Tempotests zeigte sich das Gerät von seiner Schokoladenseite: Für die erste gedruckte Seite vergihgen lediglich 6 Sekunden – egal, ob in Schwarz-Weiss oder in Farbe gedruckt wurde. Das Single-Pass-Druckwerk schob unser 10-seitiges Mischdokument in ebenso schnellen 28 Sekunden durch sein Druckwerk. Eine entsprechende Kopie der zehn Seiten benötigte nur 10 Sekunden länger. Oki MC573dn: scharfer Textdruck Oki MC573dn: scharfer Textdruck Zoom Damit zählt das Modell zu den schnellsten Geräten seiner Klasse. Natürlich sollte man, wenn möglich, das Multifunktionsgerät nicht direkt auf oder an seinem Schreibtisch platzieren. Dafür druckt es, schlicht und einfach, zu laut (wie nahezu alle Laser-MFGs). Am besten aufgehoben ist es dagegen in einer Nische eines gut zugänglichen Grossraumbüros. Bezüglich der Leistungsaufnahme haben wir einen durchschnittlichen Verbrauch von 680 Watt ermittelt, womit sich das Gerät im Mittelfeld der sowieso stromhungrigen Farblaser-Modelle eingruppiert. Damit ergeben sich im Jahresmittel (Arbeitsauslastung: 240 Tage, Annahme: 20 Rappen pro kWh) Stromkosten von ca. 130 Franken.

Bereits der Entwurfsdruck bietet eine gute Farbsättigung Bereits der Entwurfsdruck bietet eine gute Farbsättigung Zoom Hohe Druckqualität: An der Druckqualität haben wir nichts auszusetzen: Der schwarz-weisse Ausdruck ist sauber und wird ohne Falsch- oder störende Satellitenpunkte, die das Druckbild aufschwemmen und vergröbern würden, aufs Papier gebracht. Selbst feine Linien werden tadellos gedruckt. Auch beim Farbaufdruck spielt Oki seine langjährige Erfahrung aus: Der Farbaufdruck ist satt und beim Business-lastigen Diagramm-, Tabellen- oder Präsentationsdruck auf rundum hohem Niveau. Selbst Gesichter und dezente Hautpartien kommen gut zur Geltung – ohne störende Rasterbildungen im gedruckten Bild.

Oki MC573dn: präziser Farbdruck Oki MC573dn: präziser Farbdruck Zoom Die Druckkosten sind moderat: Druckt man mit Hochkapazitäts-Toner werden für eine schwarz-weisse Seite lediglich 1,5 Rappen fällig. Eine farbige Seite (je 5 Prozent Farbdeckung) kostet noch faire 9 Rappen. Leider zeigt sich auch Oki bei der Erstausstattung der Toner von der geizigen Seite: So sind die Behälter lediglich mit Toner gefüllt, die eine Kapazität von 2000 Seiten aufweisen. Dies entspricht einem Drittel der Kapazität von normalen Nachkauftonern (6000 farbige Seiten).

Fazit: Oki macht beim MC573dn alles von Anfang an richtig. Das Multifunktionsgerät bietet hohes Tempo, eine Top-Ausstattung und feine Funktionen. Und dank des grossen Touchscreens ist das Gerät einfach zu bedienen.

  • Oki MC573dn

    Positiv:
    Tempo, Ausstattung, Bedienung, Druckqualität, Preis
    Negativ:
    Kein WLAN (nur optional), Erstausstattung des Toners
    Details:
    Farblaser-Multifunktionsgerät (LED, 4-in-1), 7"-Farb-Touchscreen, Single-Pass, Gbit-LAN, 3 x USB, Duplex-Scan/-Druck, R-ADF (mit Wendefunktion, 50 Blatt), Kapazität: 350 Blatt, 3 Jahre Garantie (Next-day)
    Strassenpreis:
    Fr. 549.–
    Info:
    www.digitec.ch
    PCtipp-Bewertung:
    4.5 Sterne

    Leserwertung

    78.6%
    7.1%
    14.3%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?

Tags: Drucker
Seite 4 von 4

    Kommentare

    • chsu83 29.05.2017, 08.39 Uhr

      Frage an PCTipp: - Ich liebe ja meinen OKI aber was nervt ist die JAVA benötigende Oberfläche des Webinterfaces, wurde das endlich behoben oder ist das in diesem Modell immer noch so?

    • Daniel Bader 29.05.2017, 14.53 Uhr

      Hallo! Das Webinterface für das Oki-Multifunktionsgerät MC573dn läuft ohne aktiviertes Java. Grüsse.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.