Test: Panasonic Lumix G9

von Luca Diggelmann 18.12.2017

Video

Auch wenn die G9 mehr auf Fotos spezialisiert ist als die GH5, ist der Videomodus beeindruckend. Gut, es fehlen einige Killer-Features, welche die GH5 von der Konkurrenz abheben konnten, wie der 400-Mbps-Codec und die 10-bit-Farben. Die G9 schlägt sich aber dennoch ausgezeichnet. 4K (3840 x 2560) bei 60p, 150Mbps, 8-bit sind das Maximum und für fast jeden Anwender locker genug. Dazu gibt es einen Superzeitlupen-Modus mit Full-HD und 180 FPS (30p, 20 Mbps). Sogar die Audioqualität des Kamera-Internen Mikrofons ist durchaus brauchbar. Einen Klinkenanschluss für ein externes Mikrofon gibt es ebenfalls, genauso wie ein Audio-Output zum Monitoring per Kopfhörer.

Kurz: Die Videofunktion ist nicht ganz auf dem professionellen Level der GH5 aber durchaus beeindruckend.

Praktisch ist im Videobereich auch das drehbare Display, womit sich die Kamera gut für Vlogger eignet. Der Autofokus erkennt dabei zuverlässig, wenn ein Gesicht im Bild ist und fokussiert entsprechend.

Fazit

Eigentlich wäre die Lumix G9 gerne anders als die grosse Schwester GH5. Und zu einem gewissen Grad schafft sie das auch. Aber die Verwandtschaft lässt sich trotz allem nicht verleugnen. Die G9 ist besser für schnelle Fotos gerüstet und büsst dabei ein paar Videofunktionen ein. Wirklich weg vom Video-Fokus ist die Kamera aber nicht und in Sachen Fotos ist sie der Konkurrenz aus dem APS-C-Bereich nicht überlegen genug, um den kleineren Sensor gänzlich zu kompensieren.

Wo die G9 ihre Stärken zeigen kann ist bei Action. Der rasante Autofokus und der kleine, leichte Body, kombiniert mit einer schnellen Serienbildfunktion machen die G9 zu einem ausgezeichneten Begleiter für actionreiche Abenteuer. Bei genügen spektakulären Aufnahmen macht dann auch die etwas schwächere Bildqualität nicht so einen grossen Unterschied.

Die GH5 und die G9 sind in Sachen Preis-Leistung sehr ähnlich. Allerdings fehlt der G9 das Verkaufsargument des unschlagbaren Videomodus’ der GH5. Sie schneidet zwar bei Fotos besser ab, aber dort ist auch die Konkurrenz deutlich härter.

Die Panasonic G9 ist noch nicht offiziell im Handel. Der Verkaufsstart ist im Januar 2018. Die Kamera kann unter diesem Link vorbestellt werden. Als Vorbesteller-Bonus erhalten Sie den passenden Batteriegriff zur G9 gratis dazu. Je nachdem wie die Detailhändler den Preis zum Produktlaunch nach unten korrigieren, kann sich das lohnen oder nicht. Die Lumix GH5 kam mit einem UVP von Fr. 2599.- auf den Markt und war relativ schnell für rund Fr. 2000.-erhältlich. Erfahrungsgemäss dürfte der Preisrutsch bei der G9 ebenfalls da sein, wenn auch in einem kleineren Mass.

  • Panasonic Lumix G9

    Positiv:
    Video, Ergonomie, Funktionen
    Negativ:
    Bildqualität im Vergleich zu APS-C/FF, Kit-Objektiv, USB-B
    Details:
    20.3 Mpx, Micro-4/3, ISO 200-25’600, 4K/60p (150Mbps), FHD/180p, 6K-Fotomodus, digitaler Sucher, HDMI, Mic-In, USB-B, 2x SD, dreh- und wendbares Touch-Display
    Strassenpreis:
    Fr. 2099.-
    Info:
    panasonic.ch
    PCtipp-Bewertung:
    4.5 Sterne

    Leserwertung

    100%
    0%
    0%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?

Seite 3 von 3

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.