Test: 4K-Beamer Benq W1700

4K für daheim: Für rund 1200 Franken lanciert Projektor-Profi Benq den Home-Cinema-Beamer W1700. PCtipp hat das Gerät getestet.

von Daniel Bader 16.09.2018
Benq W1700: DLP-Beamer mit 4K-Technologie Benq W1700: DLP-Beamer mit 4K-Technologie Zoom© PCtipp

Kinoprofi: Das Besondere des DLP-Beamers: Das in Weiss gehaltene Gerät löst nicht nur mit 4K (3860 × 2160 Pixel) auf, sondern ist zudem auch mit einer HDR10-Funktion ausgestattet. Die versprochene UHD-Auflösung schafft der Projektor allerdings nur mit einem kleinen, aber effektiven Trick. Per modifiziertem 4fach-XPR-Shifting, indem der Spiegel auf dem DLP-Chip (native Auflösung von 2048 × 1200 Pixel) gleich mehrmals pro Bild umklappt, findet eine Vervielfachung der Bildpunkte auf 4K-Niveau statt. Um es vorweg zu nehmen: Im Test gelang dies ausserordentlich gut. Die Bilder, die der Beamer an die Wand wirft, sind hoch präzise und weisen eine sehr hohe Detailschärfe auf. Zudem spezifiziert Benq das rassige Modell, bei dem der Hersteller statt Ecken eine rund geschliffene Gehäuseform wählt, zudem auf die sogenannte «CinematicColor»-Norm. Dadurch soll das Modell einen besonders feien Kontrast und hohe Farbgenauigkeit im aktuellen Bild anzeigen. Der Reihe nach.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Anschlüsse und Bedienung

Tags: Beamer, BenQ
Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.