Firmenlink

ESET

 

Test: SanDisk Extreme Portable (2 TB)

Kleiner als ein altes 4-Zoll-iPhone und trotzdem Platz für über 100'000 Fotos. Dieses externe SSD hat es in sich.

von Luca Diggelmann 14.02.2019

Festplatten sind toll als externe Speicherlösungen, solange man sie nicht bewegen muss. Für unterwegs sind HDDs eher unpraktisch. Die grossen 3,5-Zoll-Modelle sind zu unhandlich, die kleineren 2,5-Zoll-Modelle eher langsam und anfällig auf physische Schäden. Ein SSD hingegen ist wie gemacht für unterwegs. Es ist handlich, schnell und resistent gegen Schläge und Stösse.

SanDisks Extreme Portable ist so gross wie ein 4-Zoll-Handy-Display SanDisks Extreme Portable ist so gross wie ein 4-Zoll-Handy-Display Zoom© SanDisk

Die externen SSDs der Extreme-Serie von SanDisk gehen noch einen Schritt weiter: Sie sind IP55-zertifiziert und somit gegen Spritzwasser und vor Staub geschützt. Wäre das SSD nicht so klein, könnte es sogar als Verteidigung gegen Wasserpistolen verwendet werden.

Aber wie gesagt: Die SanDisk Extreme Portable ist winzig. Stellen Sie sich ein iPhone SE oder eines der alten 4-Zoll-Modelle vor. Schneiden Sie davon den kompletten Rand weg, sodass nur noch das Display übrigbleibt. Dann haben Sie die Grösse des SanDisk Extreme Portable SSD. Und dennoch hat SanDisk noch genügend Platz, um eine grosse Öse an den oberen rechten Rand des SSDs zu packen. So können Sie Ihr SSD mit einem Karabiner als modisches Accessoire mitnutzen. *

* PCtipp übernimmt keine Haftung, sollten an der Kleidung getragene SSDs als nicht modisch angesehen und der Träger ausgelacht werden.

So stellt sich das SanDisk mit dem Karabiner vor. In die Jackentasche passt das SSD sonst auch So stellt sich das SanDisk mit dem Karabiner vor. In die Jackentasche passt das SSD sonst auch Zoom© SanDisk

Externe SSDs sind stellenweise günstiger als interne. Das liegt daran, dass der USB-Anschluss die Übertragungsraten limitiert und somit die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten der SSDs selbst nicht ganz so extrem sein müssen. SanDisk verspricht Lesegeschwindigkeiten von bis zu 550 MB/s. Schreibgeschwindigkeiten werden keine angegeben. Im Test bewahrheiten sich sowohl die Angaben von SanDisk als auch die Vermutung, dass die Schreibgeschwindigkeit entsprechend niedriger ist.

Wir testen das SSD mit der Applikation BlackMagic Disk Speed Test, einer Test-App für Videografen. Die maximal mögliche Übertragungsgeschwindigkeit des USB-Anschlusses beträgt in der Praxis etwas weniger als 1 GB/s. Der Lesevorgang der SanDisk Extreme ist sehr konstant und liegt praktisch durchgehend um 525 MB/s, was nur leicht unter den Angaben von SanDisk liegt. Für ein externes SSD dieser Preisklasse ein sehr guter Wert. Die Schreibgeschwindigkeiten sind hingegen interessant. In den ersten Testrunden schaffte das SSD lediglich rund 280 MB/s. Dieser Wert verbesserte sich aber über einige Tests hinweg auf einen Schnitt von etwa 485 MB/s. Möglicherweise waren hier zunächst noch laufende Hintergrundprozesse im Weg. Somit ist die SanDisk Extreme zwar langsamer beim Lesen, aber nicht allzu sehr. Auch der Schreibwert ist im Vergleich zur direkten Konkurrenz ausgezeichnet.

Das grösste Killerkriterium für SSDs ist häufig der Preis. Verglichen mit HDDs sind die Speicher noch immer teuer. Allerdings sinken die Preise rasant. Die 2-TB-Version der SanDisk Extreme kostet derzeit um 500 Franken. Eine 1-TB-Version gibt es bereits für die Hälfte. Wer es nicht eilig hat, kann gut ein paar Monate warten, denn die Preise für SSD-Speicher befinden sich im freien Fall. Gut möglich, dass es die gleiche Speichermenge in einem Jahr für einen Drittel weniger gibt. Im Lieferumfang enthalten sind ein kurzes USB-C-Kabel (etwa 18 cm inklusive Stecker) und ein Adapter von USB-C auf USB-A. Nicht gerade eine Luxusausstattung, aber genug. Die direkten Konkurrenten von Samsung und WD bieten leicht mehr Zubehör für ein paar Franken weniger, schneiden dafür in Tests ein wenig schlechter ab (WD) oder sind grösser (Samsung). Die Unterschiede sind jedoch geringfügig.

Fazit

Falls Sie gerade jetzt ein externes SSD brauchen, ist die SanDisk Extreme Portable eine ausgezeichnete Wahl. Die kompakte Form und die überzeugenden Geschwindigkeiten, kombiniert mit der IP55-Zertifizierung, machen Eindruck. Der Preis ist dennoch stattlich und mit der aktuellen Preisentwicklung von SSDs, lohnt es sich zu warten, sofern das eine Option ist.

  • SanDisk Extreme Portable (2 TB)

    Positiv:
    Formfaktor, Leistung, Verarbeitung
    Negativ:
    Eher kostspielig
    Details:
    2 TB SSD, 525 MB/s read, 490 MB/s write, USB-C (3.1), IP55 (spritzwasser- und staubgeschützt)
    Strassenpreis:
    Fr. 539.–
    Info:
    sandisk.com
    PCtipp-Bewertung:
    5 Sterne

    Leserwertung

    66.7%
    33.3%
    0%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?


    Kommentare

    • Charlito 14.02.2019, 21.43 Uhr

      Externe SSDs sind stellenweise günstiger als interne Ich würde sagen: Externe SSDs sind stellenweise günstiger als interne M.2- oder mSATA-SSD https://www.toppreise.ch/index.php?a=498984 Gruss, Charlito

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.