Test: Apple iPad Pro (2018)

von Klaus Zellweger 27.11.2018

Die richtige Grösse

Das iPad Pro ist in zwei Grössen erhältlich: 11 Zoll und 12,9 Zoll. Früher hätte ich den Unentschlossenen zum grossen Modell geraten. Auch in dieser Generation wirkt alles grösser und damit besser und schöner – das gilt besonders für Fotos und Filme. Die fast schon riesige Displayfläche ist aber auch dann von einem unschätzbaren Vorteil, wenn häufig zwei Apps nebeneinander ausgeführt werden (Split-Screen).

Doch das 11-Zoll-iPad gewinnt weiter an Reiz. Auch hier sind die Ränder dünner geworden. Während das 12,9-Zoll-Modell fast wie ein Notebook wirkt, schwingt beim 11-Zoll-Gerät hingegen eine Leichtigkeit mit, die an einen Notizblock erinnert – und den nimmt man gerne «zur Sicherheit» mit.

GPS und LTE

Seit vielen Jahren unterscheidet Apple bei den iPads «Wi-Fi» (nur WLAN) und «Wi-Fi+Cellular» (WLAN plus SIM-Karte für den mobilen Datenzugang). Genauso wichtig: Nur das Cellular-Modell ist mit einer elektronischen Apple-SIM ausgestattet. Um im Ausland ein Datenkontingent einzukaufen, wird vor Ort einfach in den Einstellungen «Mobile Daten» die passende Option aktiviert, und schon kann unter den verfügbaren Anbietern der gewünschte Tarifplan gewählt werden.

Mit dem LTE-Modell kann spontan auf der Welt ein Datenprovider ausgewählt werden Mit dem LTE-Modell kann spontan auf der Welt ein Datenprovider ausgewählt werden Zoom© PCtipp / ze

Für einige Anwender ist eine weitere Unterscheidung essenziell: Nur das Modell «Wi-Fi+Cellular» verfügt über die nötige Hardware, um die Position via GPS, GLONASS, Galileo und QZSS zu bestimmen. Das liegt daran, dass LTE und GPS auf demselben Chip untergebracht sind. Das iPad Pro «Wi-Fi» kann sich hingegen nur an den umliegenden WLANs orientieren. Das ist deutlich ungenauer und läuft im freien Feld auf gar keine Ortung hinaus. Wenn Sie also mit Apps arbeiten, die auf eine genaue Lokalisierung angewiesen sind, dann gibt es keine Alternative zum Modell «Wi-Fi+Cellular».

Speicher und Preise

Das iPad Pro ist in den Grössen 64 GB, 256 GB, 512 GB und 1 TB erhältlich – jeweils in Silber oder Space-Grau und wahlweise mit LTE-Modem.

iPad Pro 11 Zoll

Beim kleinen iPad Pro sieht die Preisstaffelung folgendermassen aus:

  • 64 GB: 899 Franken
  • 256 GB: 1079 Franken
  • 512 GB: 1319 Franken
  • 1 TB: 1799 Franken

Die Version «Wi-Fi+Cellular» mit LTE und GPS kostet bei allen Modellen jeweils 180 Franken mehr.

iPad Pro 12,9 Zoll

Beim grossen iPad Pro sind die Preise wie folgt: 

  • 64 GB: 1139 Franken 
  • 256 GB: 1319 Franken
  • 512 GB: 1599 Franken
  • 1 TB: 2039 Franken

Auch hier kommen jeweils 180 Franken für die Version «Wi-Fi+Cellular» hinzu.

Fazit

Das iPad Pro 2018 ist in jeder Hinsicht ein bemerkenswerter Fortschritt – angefangen vom Design über Face ID bis hin zum USB-C-Anschluss und seinen völlig neuen Möglichkeiten. Die Hardware ist eigentlich perfekt; doch iOS 12 verhindert zurzeit, dass sie ihr ganzes Potenzial ausspielen kann. Das wird sich nächstes Jahr vermutlich mit iOS 13 zum Besseren wenden. Doch bis dahin heisst es, für spezielle Anliegen die eigene Kreativität zu fordern – oder mit dem einen oder anderen Kompromiss zu leben.

  • Apple iPad Pro 2018

    Positiv:
    Tempo, mitgelieferte Software, Display, Konnektivität, Batterielaufzeit, Face ID
    Negativ:
    iOS 12 kann das Potenzial der Hardware nicht ganz nutzen
    Details:
    IPS-Display mit 264 ppi, TrueTone, Farbraum P3, 120 Hz, CPU: Apple A12X «Bionic», 12-Mpx-Kamera (hinten), 7-Mpx-TrueDepth-Kamera (vorne), Videos bis 4K mit 60 fps, eSIM, WLAN-AC mit MIMO, Bluetooth 5.0
    Strassenpreis:
    ab Fr. 899.– (11 Zoll), ab Fr. 1139.– (12,9 Zoll)
    Info:
    www.apple.ch
    PCtipp-Bewertung:
    4.5 Sterne

    Leserwertung

    83.3%
    0%
    16.7%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?

Tags: iPad, Apple, iOS
Seite 5 von 5

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.