Test: E-Türschloss Nuki Smart Lock 2.0

Mit dem smarten E-Türschloss Nuki Smart Lock 2.0 lässt sich per Smartphone und App die Haustüre öffnen und wieder schliessen. PCtipp hat den Test gemacht.

von Daniel Bader 22.05.2019
Nuki Smart Lock 2.0: das Gesamtpaket Nuki Smart Lock 2.0: das Gesamtpaket Zoom© PCtipp

Bei Nukis Smart Lock 2.0 handelt es sich um ein elektronisches Türschloss, das sich per Smartphone, einem «Keypad» oder «Fob» öffnen lässt. Beim Keypad, einer kleinen elektronischen Zifferntafel, die direkt am Hauseingang angebracht wird, muss ein sechsstelliger Code eingegeben werden. Beim «Fob» handelt es sich schlicht um einen Bluetooth-Dongle mit einer Türöffnertaste, um das smarte Schloss automatisch aufzuschliessen. Beides, Fob und Keypad, sind optional erhältlich. Das elektronische Türschloss selbst wird in zwei Varianten angeboten: als Europrofilzylinder und als Schweizer Rundzylinder. Vor dem Kauf sollte man sicherheitshalber überprüfen, welche Art von Schloss in der Haus- respektive der Wohnungstür installiert ist.

Türschloss und Bridge: zur Bedienung aus der Ferne Türschloss und Bridge: zur Bedienung aus der Ferne Zoom© PCtipp

Das Grund-Set, das für diesen Test zum Einsatz kam, besteht aus dem elektronischen Türschloss (Preis: Fr. 259.–) und der Wi-Fi-Bridge (Fr. 122.–). Letztere wird benötigt, um das Gerät mit dem Türschloss zu koppeln und es so aus der Ferne zu bedienen. Zudem waren bei unserem Modell auch Batterien bereits im Lieferumfang enthalten, die dem E-Schloss zur Stromversorgung dienen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Die Installation

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    • kleinsupporter 22.05.2019, 14.59 Uhr

      Und wie entfernt man diese Installation z.B. bei einem Auszug aus der Wohnung wieder?

    • Daniel Bader 22.05.2019, 15.36 Uhr

      Hallo zusammen! Ich habe den Artikel nun noch ergänzt, und zwar wie folgt: Genauso schnell wie sich das E-Türschloss installieren lässt, kann es übrigens auch wieder entfernt werden. Dazu bietet das Smart Lock 2.0 eine mechanische Entriegelung, die sich auf der Unterseite des Türschlosses selbst befindet. Drückt der Anwender diesen Mechanismus (Hebel), wird das Türschloss entriegelt, und löst sich von der Halteplatte, die zuvor auf den Zylinder verschraubt respektive angebracht wurde, selbststän[...]

    • kleinsupporter 22.05.2019, 16.07 Uhr

      Hallo zusammen! Ich habe den Artikel nun noch ergänzt, und zwar wie folgt: Genauso schnell wie sich das E-Türschloss installieren lässt, kann es übrigens auch wieder entfernt werden. Dazu bietet das Smart Lock 2.0 eine mechanische Entriegelung, die sich auf der Unterseite des Türschlosses selbst befindet. Drückt der Anwender diesen Mechanismus (Hebel), wird das Türschloss entriegelt, und löst sich von der Halteplatte, die zuvor auf den Zylinder verschraubt respektive angebracht wurde, selbststän[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.