Test: Outdoor-Handy Nokia XR20 im Alltags- und Härtetest

Kamera, Leistung und Akkulaufzeit

Kamera

Rückseitig wurden zwei Kameras verbaut. Eine 48-Megapixel-Autofokus-Hauptkamera und eine 13-MP-Ultraweitwinkelkamera. Darunter finden sich eine Dual-Tone-LED und ein Single-LED-Blitz. Für Selfies ist eine 8-Megapixel-Linse zuständig. Damit geschossene Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie unten.
Rückseite: Eine 48-Megapixel-Autofokus-Hauptkamera und eine 13-MP-Ultraweitwinkelkamera.
Quelle: HMD Global/Nokia
Zur Bildverarbeitung: Nokia setzt auf Zeiss. Es gibt Zeiss Optics, Zeiss Portrait, Zeiss Cinematic Effects, Action Cam Mode, den Night Mode, Cinema Mode, HDR, Beautification, Panorama und Watermark. Interessant ist beispielsweise der SpeedWarp-Modus. Damit kann man z.B. während des Spazierengehens filmen und anschliessend eine Speed-Ansicht davon anschauen. Es gibt die Geschwindigkeiten Wandern (5x), Spazierengehen (10x), Spazierengehen (15x), Radfahren (20x), Radfahren (25x) und Fahren (30x).

Leistung

Dank Android One ist das Nokia akzeptabel schnell, es dauert jedoch jeweils eine Weile, bis Apps geöffnet sind. Der Speed ist gerade noch OK, aber nicht überragend. Beim Musik- oder Filmestreamen gab es keine Probleme.

Akkulaufzeit

Je nach Nutzung hielt der Akku eineinhalb bis zwei Tage durch (letzteres wie vom Hersteller versprochen), was für ein Outdoorhandy ein guter Wert ist.
Hier geht es zu den kompletten Specs:
Dokumente
Datenblatt zum Nokia XR20



Kommentare

Avatar
Varallo0
vor 5 Tagen
Interessanter Test mit viel zu guter Note Also wenn ein Outdoor-Strapazierhandy im Killerkriterium Falltest mit dem Testresultat "Spiderman-Display" vier Sterne erhält, dann glaube ich nicht an die Seriosität des Testbewertung, bei mir hätte das höchstens zwei Sterne gegeben. Da ist zuuuu viel Wohlwollen drin, das gibt mir zu Denken. Bisher hab ich mich auf die Glaubwürdigkeit der PCtipp-Bewertungen verlassen, ich muss mich wohl umorientieren. Und das Ganze bestätigt meinen Verdacht, dass die Test-Bereitstellung für den Hersteller des Testobjektes eindeutig eine Marketing- und Werbeaktion ist, nach dem Motto: ich kaufe mir jetzt einen positiven Medienbericht. Sorry für die ehrlichen Worte...

Avatar
re460
vor 4 Tagen
Nokia Smartphones sind sehr langlebig und ich war bisher sehr zufrieden damit (Nokia 6, Nokia 8, Nokia 8.3 5G). Leider gerieten sie aber in letzter Zeit einfach viel zu gross, sodass ich nun ein Samsung galaxy s21 5G nutze, das im Notfall auch noch in die Brusttaste meines Hemdes passt. Das Nokia 8.3 5G nutze ich nun nur noch als Fernbedienung meiner Sonos-Boxen. Das s21 5G hat genau die mir am besten passende Grösse. Will ich es Grösser, nehme ich mein Tablet.

Avatar
Claudia Maag
vor 3 Tagen
Hallo Varallo0 Ich bin tatsächlich einen Moment zwischen 3,5 und 4 Sternen geschwankt. 2 Punkte fände ich jedoch sehr unfair. Die 4 Sterne haben nichts mit - wie von dir unterstellt - einer Marketing- oder Werbeaktion zu tun. Sondern weil das Nokia XR20, mal vom missglückten Falltest, viel zu bieten hat. Die Gründe dafür sind sowohl im Test-Text, als auch in der Testresultat-Box auf der letzten Seite (Pos.) zu finden. Es sind beispielsweise der Sound, die Akkulaufzeit, die Kamera samt Bild- und Videobearbeitungsmodi oder das Preis-Leistungsverhältnis. Auch war es kälte- und wasserbeständig. Aber klar, wenn Stabilität dein Top-Kriterium ist, dann ist das XR20 definitiv nichts für dich. Sowas schreibe ich ja auch im Fazit. Derzeit teste ich übrigens das Motorola defy, dessen Display aus dem gleichen Material (Corning-Gorilla-Glass-Victus) gefertigt ist und es hat den Falltest überlebt. Lieber Gruss, Claudia