Firmenlink

ESET

 

Software-Test: Adobe Premiere Rush CC

Rush ist sehr gut für Einsteiger geeignet. Da die kostenlose Variante zwar voll funktionsfähig ist, aber lediglich drei Videoexporte bietet, haben wir die Basics getestet.

von Claudia Maag 21.01.2019

Adobe hat mit Premiere Rush CC eine All-in-One-Videobearbeitungs-Software für mobile Kreative lanciert. Das Tool (App Store) kann sowohl auf dem Desktop als auch auf Mobilgeräten genutzt werden. Rush vereint die Funktionen von Adobes Pro-Tools wie Premiere, Audition und Media Encoder. Damit können Sie bearbeiten, Farbkorrekturen vornehmen, aufzeichnen, Audio aufnehmen und bearbeiten sowie direkt auf den sozialen Medien publizieren. Wer schon einmal mit Adobe Premiere Pro gearbeitet hat, findet sich in Rush CC sehr schnell zurecht.

Impressionen aus der Mobile-Version von Adobe Premiere Rush CC Impressionen aus der Mobile-Version von Adobe Premiere Rush CC Zoom© cm/PCtipp

Wir haben uns die kostenlose Starter-Variante angeschaut und wollten hauptsächlich wissen, wie es sich mit der mobilen Version arbeitet. Das kostenlose Tool bietet laut Adobe alle Funktionen der kostenpflichtigen Variante, allerdings nur drei Videoexporte (insgesamt) und 2 GB Cloud-Speicher. Daher konzentrieren wir uns auf Einsteiger und beschreiben hier die ersten Schritte.

Wem diese Exportanzahl nicht reicht oder wer an dieser Version Gefallen findet: Das kostenpflichtige Monats-Abo (Fr. 11.85 pro Monat) bietet zusätzlich unlimitierte Exporte und 100 GB Cloud-Speicher. 

Ein grosser Wermutstropfen: Die Mobile-App ist leider nicht für Android verfügbar, sondern nur für iOS. Die Desktop-Version ist für Windows und macOS erhältlich. Auf dem Smartphone konnten wir somit lediglich die iOS-Variante testen, auf dem Desktop prüften wir das Tool unter Windows 10. 

Videobearbeitung unterwegs

Ihr Rush-Projekt wird in der Cloud gespeichert. Der Vorteil ist, wenn Sie an Ihrem Projekt Änderungen auf mehreren Geräten vornehmen, haben Sie von anderen Geräten immer Zugriff auf die neuste Version. Adobe nennt dies automatische Projektsynchronisation (Automatic Project Syncing). Die iOS-Mobile-App von Rush CC hat dieselben Funktionen wie die Desktop-Version. Sie können also auf Ihrem Smartphone genauso arbeiten wie am Computer.

Erste Schritte

Wenn Sie Rush CC erstmals starten, sehen Sie eine interaktive Schritt-für-Schritt-Anleitung (Tour) – sie dauert nur eine Minute. Wir empfehlen, diese durchzusehen. Falls Sie diese Anleitung später nochmals anschauen möchten, tippen Sie in der App in der Home-Ansicht auf den Universitätshut (oben rechts), dann auf Lernen und dort ist es das oberste Tutorial (Premiere Rush CC kennenlernen). Auf dem Desktop geht dies schneller, über das Hilfe-Menü (Tour erneut starten).

Projekt erstellen

Auf der Grundansicht werden die Projekte aufgelistet Auf der Grundansicht werden die Projekte aufgelistet Zoom Tippt man auf der Startseite der Smartphone-App auf das Plus-Symbol (unten), kann man nicht nur das Projekt erstellen, sondern gleich entweder Medien hinzufügen oder ein Video/Foto aufnehmen. Man wählt beispielsweise erst die Medien aus, tippt unten den Projektnamen ein und danach auf Erstellen. Achtung: Prüfen Sie unbedingt, ob Mit CC synchronisieren angehäkelt ist, damit Sie am Desktop weiterarbeiten können. Sie können dies jederzeit auch wieder deaktivieren (im Projekt-Browser).

Wenn Sie direkt Videos aufnehmen möchten, können Sie mehrere hintereinander aufnehmen und mit dem Häkchen-Symbol hinzufügen. Danach müssen Sie allerdings kurz zurück in die Übersicht, um das Projekt noch zu benennen. Positiv aufgefallen ist, dass beim Eintippen die Tastengrösse sehr angenehm (bis gross) war. Ausserdem ging das Synchronisieren (Cloud) sehr schnell.

Medien inklusive Titel hinzufügen

Ebenfalls mit dem Plus-Symbol (blauer Kreis) können Sie weitere Medien plus Titel zu Ihrem Projekt hinzufügen. Für den Titel: Nachdem Sie auf Titel geklickt haben, wählen Sie den Stil (z.B. Blaues Chrom, links). Geben Sie den gewünschten Text ein. Falls Sie diesen nicht aktiv sehen, achten Sie darauf, dass beim orange dargestellten, ausgewählte Clip die blaue Linie (Abspielkopf) überlappt. Bearbeiten können Sie den Titel mittels Schieberegler, die auch am Handy angenehm zu sehen/zu bedienen sind. So ändern Sie die Schriftart, Grösse und Farbe des Titels.

Nächste Seite: Voiceover, Sequenz etc., Clip kopieren, Überblenden, Transformieren und Fazit

Tags: Test, Adobe
Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.