Firmenlink

ESET

 

Test: YouDesign Photo Book von AquaSoft

von Daniel Bader 10.08.2018

Der Funktionsumfang

YouDesign Photo Book: das umfangreiche Konfigurationsmenü YouDesign Photo Book: das umfangreiche Konfigurationsmenü Zoom© PCtipp

Sind die äusseren Buchparameter festgelegt, lassen sich die Bilder im allerersten Schritt in das Projekt hochladen. Bevor dann die Fotos in die Seiten allerdings direkt hineinkopiert werden, muss zuvor das Layout, also das Aussehen der einzelnen Seiten, definiert werden. Auch hier lässt sich die Software einiges einfallen: So können abwechslungsreiche Elemente wie etwa Sprechblasen oder Icons in die Fotobuchschablone hineingesetzt und diese mit Text versehen werden. Möglich sind zudem Sticker bis hin zu Emojis, um den Bilderband weiter zu verschönern. Hat man das Layout auf diese Art festgelegt, werden Fotos in der Fotobuchschablone platziert. Auch dabei gibt es leider Mängel: Etwa den, dass sich nicht alle Fotos in einem Rutsch in das virtuelle Fotobuch hineinladen lassen, sondern immer nur die maximale Anzahl auf einer Seite, die zuvor vom Layout eben festgelegt wurde. Das kostet Zeit.

Besser: Das Programm arbeitet schnell und ohne Verzögerung. Auf der rechten Seite wird das aktuelle Layout inklusive der eingepflegten Fotos in einer Vorschau angezeigt. Am unteren Rand können hier auch weitere Einzel- oder Doppelseiten erstellt respektive gelöscht werden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Ausgabe und Fazit

Seite 2 von 3
       
       

    Kommentare

    • malamba 10.08.2018, 13.43 Uhr

      Warum also für etwas bezahlen, dass man gratis in einer ausgereifteren Software (u.a Cewe) bekommt?!

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.