Test: Apple HomePod mini

Zielgruppen, Bezugsquellen und Fazit

Der HomePod mini ist ein rundum gelungenes Gerät und fügt sich nahtlos in den Apple-lastigen Haushalt ein. In Anbetracht der Grösse ist die Soundqualität hervorragend, doch nicht nur die gefällt: Wer sich für die Themen «Smarthome» im Allgemeinen und «HomeKit» im Speziellen interessiert, findet sich hier auf einer hübschen Spielwiese wieder; hübsch auch deshalb, weil sich die kleine Textilkugel mit ihrem dezenten Äusseren in jede Einrichtung harmonisch einfügt.
Die Zielgruppe sind Anwender, die einen gleichermassen günstigen als auch wohlklingenden Lautsprecher suchen, der sich von Apple-Geräten ansteuern lässt. Dazu braucht es im Prinzip nur einen der unzähligen Lautsprecher mit AirPlay-2-Unterstützung, aber es ist fraglich, ob es einen gibt, der bei diesen Abmessungen so gut klingt. Und vor allem ist der HomePod mini der einzige, der sich von Siri steuern lässt und nebenbei das smarte Heim überwacht.

Bezugsquellen

Der HomePod mini ist in der Schweiz nicht direkt über Apple bestellbar. Er lässt sich aber ohne Abstriche hierzulande verwenden, von der verweigerten TuneIn-Unterstützung abgesehen. Alle Geräte sind mit einem USB-C-Stecker versehen. Die deutschen Netzteile werden nicht mit einem hässlichen Schuko-Stecker ausgeliefert, sondern mit einem zweipoligen Stecker vom Typ J, wie er in der Schweiz üblich ist. Andere Stecker lassen sich adaptieren – oder Sie bestellen einfach ein 20-Watt-Netzteil bei Apple.
In Deutschland kostet der HomePod mini 99 Euro. In der Schweiz variiert der Preis sehr stark. Als diese Zeilen geschrieben wurden, kostete das Gerät bei Microspot 116 Franken und bei Fust 150 Franken. Ein Preisvergleich empfiehlt sich auf jeden Fall.

Fazit

Der HomePod mini ist nicht der ultimative Billig-Lautsprecher – aber das wäre auch das Letzte, was man von Apple erwarten würde. Stattdessen bietet er viele herausragende Eigenschaften zu einem Preis, den die meisten wohl verschmerzen können. Auch wenn man sich gleich zwei Stück kauft. Oder drei oder vier. Schade ist, dass uns Apple TuneIn vorenthält – auch deshalb, weil die Gründe nicht stichhaltig sind.

Testergebnis

Grösse, Design, Soundqualität, Intercom auch von ausserhalb
USB-Kabel fest montiert, kein integriertes TuneIn in der Schweiz

Details:  Wi-Fi 4 (N), Bluetooth 5, HomeKit- und Thread-Unterstützung, Siri, 84×98 Millimeter, 345 Gramm, in Schwarz oder Weiss erhältlich

Preis:  ca. 125 Franken

Infos: 



Kommentare

Avatar
andreachrista
vor 1 Tag
Falls es jemanden interessiert: Es hiess, die Stereo-Funktion für HomePods sei nur zwischen gleichen Modellen möglich, also Mini und Mini und "Maxi" und "Maxi". Nun kam aber ein Update, und ohne dass ich weitere Einstellungen hätte vornehmen müssen, habe ich jetzt direkt in AirPlay die Option, alle meine drei HomePods gleichzeitig auszuwählen (zwei grosse und einen kleinen). SUPER!