Firmenlink

ESET

 

Direkt im Browser Wörter übersetzen

Mit dem leicht eingerosteten Schul-Englisch oder -Französisch kommen Sie im Web nicht besonders weit. Hier finden Sie nützliche Tipps und Tools, die Ihnen beim Abbauen der Sprachbarrieren unter die Arme greifen.

von Gaby Salvisberg 11.04.2014

Lösung: Eine der besten Anlaufstellen fürs Nachschlagen in Wörterbüchern ist die Webseite dict.leo.org.

Die in leo.org verfügbaren Sprachen Die in leo.org verfügbaren Sprachen Zoom© pctipp.ch

Die riesige Datenbank bietet nicht nur Übersetzungshilfen für Englisch und Französisch, sondern auch für Spanisch, Italienisch, Chinesisch, Russisch, Portugiesisch und Polnisch. Leo kann mehr als bloss Begriffe übersetzen. Es listet alle bekannten Übersetzungen auf und verlinkt diese für den Gegencheck direkt wieder mit den passenden Übersetzungen. Dreiecksymbole neben den Begriffen zeigen an, dass Sie sich das Wort auch in kurzen Audioclips anhören können. 

Für die Eingabe fremdsprachiger Sonderzeichen im leo.org-Wörterbuch klicken Sie auf das Sonderzeichensymbol am Ende des Eingabefelds.

Sonderzeicheneingabe Sonderzeicheneingabe Zoom© pctipp.ch

Falls Sie sich zur Verwendung eines Begriffes schlaumachen wollen, scrollen Sie im Resultat nach unten. Sie finden Beispiele, zugehörige Verben und andere Wortformen sowie Forumsdiskussionen, die den Begriff ebenfalls enthalten. Sehr nützlich bei Leo sind übrigens auch die kostenlosen Anwendungen: Es gibt die Add-Ons für Firefox und Google Chrome sowie die Suchfeldintegration für den Internet Explorer. Es gibt Leo auch für verschiedene Smartphones und Tablets. Klicken Sie am oberen Rand der Leo-Webseite auf Toolbars&Apps, allenfalls gefolgt von Tools für Browser.

Das leo.org-Firefox-Add-On Das leo.org-Firefox-Add-On Zoom© pctipp.ch

Während Leo bei der Übersetzung einzelner Begriffe hervorragende Dienste leistet, fehlt ihm eine Option, ganze Texte zu übersetzen. Je nach Ausgangsmaterial überwinden Sie diese Barrieren möglicherweise mit den Übersetzungsdiensten von Google und Microsoft bzw. Bing.

Wie immer, wenn sich Computer um Sprachen kümmern, gilt: Erwarten Sie keine Wunder und schlagen Sie Begriffe einzeln nach, von denen Sie eine zweifelsfreie Übersetzung brauchen.

Tipp: Google-Chrome-Anwender haben im Prinzip sowieso schon einen Übersetzer an Bord. Öffnen Sie beispielsweise eine englischsprachige Webseite, klicken Sie mit der rechten Maustaste an eine beliebige Stelle und öffnen Sie Übersetzen in Deutsch.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.