Fotografie: Bildgestaltung durch Farbe

Wie ist die Bedeutung von Farben beim Bildaufbau? Ein paar Begriffe und Tipps für Einsteiger.

von Claudia Maag 20.02.2019

Wenn man an Bildgestaltung denkt, fallen meist die Stichworte «goldener Schnitt» oder die Horizontlage bei Landschaftsaufnahmen. Doch auch die Farbe ist beim Bildaufbau nicht zu unterschätzen. Sie spielt eine Rolle sowohl als Objekt- als auch als Lichtfarbe. Wir geben hier einen kurzen Überblick für Einsteigerinnen und Einsteiger.

Farbwahrnehmung

Licht besteht aus elektromagnetischen Wellen. An sich hat Licht keine Farbe. Elektromagnetische Wellen verfügen über einen bestimmten Wellenlängenbereich (Nanometer). Durch die unterschiedlichen Wellenlängen (nm) und die Lichtrezeptoren im menschlichen Auge nimmt unser Gehirn Farbe wahr.

Die Farbe Rot

Rot hat Signalwirkung Rot hat Signalwirkung Zoom© Desertrose7/Pixabay

Rot besitzt Signalwirkung. In Form von Leuchtreklamen setzt Rot unübersehbare Akzente. Ein rotes Motiv kommt noch stärker zur Geltung, wenn im Bild auch neutrale Farben wie Grau oder Braun vorkommen.

Farbe hat auch eine psychologische Komponente. Durch Erfahrungen in der realen Welt wird automatisch eine unbewusste Reaktion hervorgerufen. Sehen wir eine rote und eine grüne Erdbeere vor uns, greifen wir automatisch nach der roten. Die grüne assoziieren wir mit Unreife.

Additive Farbmischung

Additive Farbmischung Additive Farbmischung Zoom Rotes Licht hat laut Wikipedia eine Wellenlänge zwischen 625 und 740 nm (Nanometer). Rot ist neben Grün und Blau eine der Grundfarben der additiven Farbmischung (RGB-Farbraum). Ein RGB-Farbraum ist ein additiver Farbraum, der Farbwahrnehmungen durch das additive Mischen dreier Grundfarben (Rot, Grün und Blau) nachbildet.




Subtraktive Farbmischung

Bei der subtraktiven Farbmischung wird Licht verschiedener Farbe durch Farbfilter ausgeblendet oder durch Pigmente absorbiert. Das restliche Licht bildet eine Mischfarbe. 

Die Grundfarben der subtraktiven Farbmischung sind Gelb, Magenta (Purpur) und Cyan (Blaugrün). Rot entsteht bei der subtraktiven Farbmischung aus Magenta (Purpur) und Gelb. 

Die Farbe Grün

Grün wie die Hoffnung oder die Natur Grün wie die Hoffnung oder die Natur Zoom© jeonsango/Pixabay

Grün steht für die Hoffnung, den Frühling und die Natur. Oft übt Grün eine entspannende Wirkung aus.

Grünes Licht hat eine Wellenlänge zwischen 520 und 565 nm und ist neben Rot und Blau eine der Grundfarben der additiven Farbmischung (RGB). Grün entsteht bei der subtraktiven Farbmischung aus Cyan und Gelb.

Nächste Seite: Die Farbe Blau, Farbdominante, Farbkontrast, Komplementärfarbe

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.