Volltextsuche in PDFs

Sie möchten Ihre wachsende PDF-Sammlung nach Begriffen durchsuchen. Doch die Windows-eigene Volltextsuche bekundet hier manchmal Mühe.

von Gaby Salvisberg 29.08.2012 (Letztes Update: 13.06.2016)

Lösung: Da gibts mehrere Möglichkeiten, je nachdem, wie oft Sie Ihre PDFs durchsuchen müssen, um wie viele Dateien es sich dreht und wo diese liegen.

Suchprofi an Bord: Sie könnten ein Desktop-Suchprogramm einsetzen, wie Copernic Desktop Search. Von dieser gibts eine kostenlose Version für nicht-kommerziellen Einsatz. Solche Volltextsuchprogramme erstellen im Hintergrund normalerweise einen Index. Welche Ordner Sie mit einbeziehen, legen Sie in den Einstellungen fest. Neue Dateien in diesen Ordnern werden danach automatisch zum Index hinzugefügt. Bei einer Suche wird dann dieser durchforstet. Netzlaufwerke werden damit aber keine durchsucht, hierfür bräuchten Sie die kostenpflichtige Version.

Hinweis: Früher haben wir an dieser Stelle auch TeraConnect T-REX empfohlen sowie die Hulbee Desktop-Suche. Beide gibts inzwischen offenbar nicht mehr. Unser Test des oben erwähnten Copernic Desktop Search liegt auch schon eine Weile zurück (siehe PCtipp 2/2011 ab Seite 28 bzw. Box auf Seite 31, Webcode pdf110228). Probieren Sies am besten einmal aus.

Es braucht aber nicht einmal ein separates Programm. Vielleicht haben Sie schon alles an Bord, was Sie brauchen.

Filter für Windows-Suche: Die Desktopsuche von Windows 7 und Windows 10 hat die Volltextsuche eigentlich ebenfalls an Bord. Ihr müssten Sie das Indexieren und Durchsuchen von PDF-Dateien einfach noch beibringen. Das erreichen Sie zum Beispiel mit dem TET PDF IFilter, für nicht-kommerziellen Einsatz ebenfalls kostenlos. Es gibt eine 32bit- (x86) und eine 64bit-Version. Auch von diesem Filter liegt bislang noch kein Test unsererseits vor. Für 64-Bit-Systeme gibts auch einen dieser iFilter von Adobe

Volltextsuche in PDFs sind in der Windows-Suche dank iFilter möglich Volltextsuche in PDFs sind in der Windows-Suche dank iFilter möglich Zoom© pctipp.ch

Der Vorteil der oben erwähnten indexbasierten Suchtools besteht in der Geschwindigkeit. Da sie die Hauptarbeit - nämlich das Indexieren - laufend im Hintergrund durchführen, ist der Suchvorgang danach oft eine Frage von wenigen Sekunden. 

Wenn Sie bereits eine Software von Adobe installiert haben (z.B. Adobe Acrobat oder Reader), dürften Sie den iFilter bereits haben. Dasselbe gilt auch für den FoxIt-Reader, der hierfür teils ebenfalls einen iFilter mitbringt.

Schauen Sie nach: Öffnen Sie die Systemsteuerung. Tippen Sie ins Suchfeld die Zeichenfolge indiz und öffnen Sie die so gefundenen Indizierungsoptionen. Klicken Sie auf Erweitert und wechseln Sie zum Reiter Dateitypen.

Ist ein PDF-iFilter in den Indizierungsoptionen vorhanden? Ist ein PDF-iFilter in den Indizierungsoptionen vorhanden? Zoom© pctipp.ch

Inspizieren Sie die Liste. Wenn bei PDF ein iFilter fehlt, dann ist klar, warum Ihre Windows-Suche keine Inhalte in PDFs finden kann. Rüsten Sie einen der oben erwähnten iFilter nach. Bauen Sie danach die Indexierung neu auf: Öffnen Sie wieder die Indizierungsoptionen und klicken Sie auf Erweitert. Bei «Problembehandlung» benutzen Sie hinter «Index löschen und neu erstellen» die Schaltfläche Neu erstellen. Der Vorgang dauert eine Weile. 

Adobe Reader: Und dann gibts da noch den Adobe Reader selbst. Gehen Sie darin zu Bearbeiten/Erweiterte Suche. Klappen Sie oben die Zeile bei «Suchen in» auf und navigieren Sie zum gewünschten Ordner. Tippen Sie im nächsten Feld den Suchbegriff ein. Darunter finden Sie noch weitere Kriterien, die Sie via Mehr Optionen noch erweitern können.

Volltextsuche im Adobe Reader X Volltextsuche im Adobe Reader X Zoom

Jetzt klicken Sie auf die Schaltfläche Suchen, dann legt der Adobe Reader los. Die Suche dauert aber eine Weile.

Aufgepasst! Die Suche im Adobe Reader dauert je nach Datenmenge recht lange. Wenn Sie ein Resultat anklicken, öffnet es sich im Adobe Reader. Einen wichtigen Anti-nerv-Tipp müssen wir Ihnen aber mitgeben: Schliessen Sie nicht das Fenster mit dem ersten bzw. einzigen angezeigten PDF. Wenn Sie dieses nämlich schliessen, beendet sich der Adobe Reader ohne Rückfrage umgehend komplett - inklusive Suchfenster. Und Sie können mit der Suche von vorne beginnen.


    Kommentare

    • Regis80 08.05.2015, 11.38 Uhr

      Es gibt auch eine deutsche Lösung zur Indizierung und Suche von in in PDFs, Lookeen Free. Kostenfrei und ohne Limit können damit alle Dateien des Hauptspeichers durchsucht werden. damals.]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.