Firmenlink

ESET

 

Word/Outlook macht Leerzeichen vor Doppelpunkt!

Plötzlich fügt Word/Outlook vor jedem Doppelpunkt, Fragezeichen oder Ausrufezeichen ein Leerzeichen ein. Warum «plenkt» Office? Und wie schalten Sie das ab?

von Gaby Salvisberg 21.11.2019

Direkt vor den allermeisten Satzzeichen gehören in der deutschen Sprache keine Leerzeichen hin. Also nicht vor Fragezeichen, Ausrufezeichen, Doppelpunkten, Punkten, Kommas oder vor den Strichpunkt. Die Leerzeichen stehen jeweils erst nach diesen Zeichen. Das ist eine sinnvolle typografische Regel, damit etwa beim Zeilenumbruch das Satzzeichen nicht separat umbrochen wird. 

(Wer die Regel etwa in Chats oder Social Media missachtet, wird laut Netzjargon ironisch des «Plenkens» bezichtigt und von Typografiefans entsprechend belehrt.)

Hilfe, Zwangs-«Plenk» bei Word & Outlook!

Dabei wissen Sie das alles doch schon längst, sonst wäre es Ihnen ja nicht aufgefallen: Sie schreiben in Outlook an einer Mail oder in Word an einem Dokument – und dort hat das Office-Programm aus heiterem Himmel angefangen, automatisch vor jedes Satzzeichen ein Leerzeichen einzufügen. 

Des Rätsels Lösung: Der Absatz oder das ganze Dokument ist in Französisch. Glauben Sie nicht? Ist aber fast sicher trotzdem so. Es kann wirklich vorkommen, dass Office aufgrund einer Tastenkombination oder aufgrund einer fehlinterpretierenden künstlichen Intelligenz meint, Ihr Text sei in Französisch gehalten. Und für Französisch gibt es eine Regel «signe double, espace double». Sie besagt, dass es ein Leerzeichen vor und nach allen zweiteiligen Satzzeichen braucht, sprich: auch vor dem Strichpunkt, Ausrufezeichen, Doppelpunkt und Fragezeichen. 

Allerdings sollte es im Französischen ein nicht-umbrechendes Leerzeichen sein. In der Schweiz werde gar die schmale Variante des nicht-umbrechenden Leerzeichens verwendet. Sei jene nicht verfügbar, verzichtet man hierzulande aufs Leerzeichen vor diesen Satzzeichen ganz – also wieder wie im Deutschen. 

Prüfen Sie es selbst: Setzen Sie den Cursor in den betroffenen Satz oder markieren Sie den ganzen betroffenen Absatz. Drücken Sie Shift+F1 (Umschalt+F1). Es erscheint rechts eine neue Spalte, die Ihnen die Formatierungen des Absatzes anzeigt. Und da sehen Sie – voilà – beispielsweise «Französisch (Schweiz)».

Um das zu ändern, markieren Sie den Absatz oder das ganze Dokument, sofern die Sprache überall die gleiche sein soll. Gehen Sie im Reiter Überprüfen zu Sprache und greifen Sie zu Sprache für Korrekturhilfen festlegen. Hier ändern Sie die Sprache wieder zu Deutsch oder Deutsch (Schweiz), dann sollte Outlook oder Word Ihnen keine Satzzeichen mehr «plenken». Jene, die schon da sind, müssen Sie leider von Hand oder per Suchen/Ersetzen ändern.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.