Word: Wort nicht bei Leerzeichen oder Bindestrich trennen

Soll Word bestimmte Begriffe nicht beim Leer- oder Minuszeichen trennen, dann müssen Sie diese geschützt eingeben. So gehts richtig.

von Gaby Salvisberg 16.07.2015 (Letztes Update: 29.03.2019)

Mitten in Firmen- oder Produktbezeichnungen möchte man manchmal unschöne Zeilenumbrüche verhindern.

Obacht, diesen Fehler vermeiden! Viele Anwender behelfen sich damit, bei Bedarf vor dem Wort einen manuellen Zeilenumbruch oder gar eine Absatzmarke einzufügen. Das hat einen grossen Nachteil: Der behelfsmässig eingefügte Zeilenwechsel wird sich früher oder später bei Ihnen rächen. Denn egal, was Sie an Ihrem Dokument später ändern, sei es ein eingefügtes Bild, der Seitenrand, die Schriftgrösse oder auch nur ein eingefügtes Wort – alles kann bedeuten, dass Ihr Layout durcheinander gerät. Schon, wenn Sie das Dokument unverändert an einem anderen PC öffnen und auf einen anderen Drucker ausgeben, kann ein Millimeter darüber entscheiden, ob mitten in Ihrem Dokument plötzlich ein völlig sinnloser Zeilenwechsel stört. 

Aber wie gehts denn richtig?

Soll die Trennung beim Leerzeichen verhindert werden? Fügen Sie anstelle des normalen Leerzeichen ein geschütztes ein. Halten Sie im betroffenen Wort die Tasten Ctrl+Shift gedrückt (Strg+Umschalt), während Sie das Leerzeichen eintippen. Es erscheint wie üblich ein Leerzeichen; aber bei diesem wird Word niemals einen Zeilenumbruch machen. Stattdessen umbricht es die Zeile bei Bedarf erst nach oder vor dem Wort. 

Betrachten Sie die zwei ansonsten identischen Absätze im obigen Screenshot. Im unteren haben wir bei der Bezeichnung «OS X» ein geschütztes Leerzeichen verwendet. Die nicht druckbaren Zeichen sind eingeblendet, damit Sie den Unterschied zwischen dem normalen und geschützten Leerzeichen sehen.

Auch beim Bindestrich: Selbiges gilt übrigens auch, falls Word einen Begriff in keinem Fall beim Bindestrich (Minuszeichen) auseinanderreissen soll. Verwenden Sie hierfür jeweils einen geschützten Strich, den Sie mit Ctrl+Shift+Unterstrich (Strg+Umschalt+Unterstrich) erzeugen.

Zusatztipp 1: Tragen Ihre eigenen Firmen- oder Produktbezeichnungen Leerzeichen oder Bindestriche? Je nach Länge des Namens sollte Word diese schon aus Gründen der «Corporate Identity» (den firmeninternen grafischen Vorschriften) am Zeilenende nicht trennen. Nehmen Sie jene, die es betrifft, am besten mitsamt den geschützten Zeichen in die AutoKorrektur auf: Datei/Optionen/Dokumentprüfung/AutoKorrektur-Optionen. So ersetzt Word die Schreibweise mit normalem Leerzeichen oder Bindestrich fortan automatisch durch die korrekte Schreibart.

Zusatztipp 2: Möchten Sie weitere typografische Elemente einsetzen? Öffnen Sie in Word den Reiter Einfügen. Über Symbole/Symbol/Weitere Symbole öffnen Sie den Dialog zum Einfügen zahlreicher spezieller Zeichen. Wechseln Sie zum Reiter Sonderzeichen, dann treffen Sie auf die erwähnten typografischen Klassiker sowie auf weitere, wie zum Beispiel den für Gedankenstriche vorgesehenen Halbgeviertstrich.

Word bietet verschiedene typografische Sonderzeichen Word bietet verschiedene typografische Sonderzeichen Zoom

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.