Firmenlink

ESET

 

Zusammenhang AutoKorrektur zwischen Word und Outlook 2010

Problem: Ich habe ein paar Fragen zur AutoKorrektur von Outlook 2010. Irrtümlich habe ich in Outlook 2010 den AutoKorrektur-Eintrag «:-)» (den Smily) gelöscht. Ich wollte ihn später wieder hinzufügen, aber aus irgend einem Grund wird der nicht übernommen. Wieso verwendet Outlook nicht dieselben Einträge wie Word? Wieso habe ich mehrere dieser *.acl-Dateien?

von Gaby Salvisberg 02.01.2013

Lösung: Outlook 2010 sollte durchaus dieselben AutoKorrektureinträge wie Word 2010 verwenden. Office legt die AutoKorrektureinträge im Windows-Benutzerprofil unter \Anwendungsdaten\Microsoft\Office\ ab - und zwar in Dateien mit Endung .acl.

Dass dort mehrere vorhanden sind, liegt an den Sprachen. Pro Sprache ist eine *.acl-Datei vorgesehen, siehe auch diesen Knowledge-Base-Artikel: support.microsoft.com/kb/221435/DE. Der Zahlencode 1031 steht für Deutsch, 1033 für Englisch, 0127 (der in der erwähnten Liste fehlt) mutmasslich für Deutsch/Schweiz. Auch ein Übernehmen der *.acl-Dateien von einem PC auf den anderen sollte klappen, sofern alle Office-Programme während des Kopiervorgangs geschlossen und in der gleichen Version installiert sind.

Für welche AutoKorrektur-Sprache ist der Eintrag gesetzt? Angenommen, der AutoKorrektur-Eintrag ist für «Deutsch», dann wird er ignoriert, wenn Outlook denkt, die Mail werde in Englisch verfasst. Prüfen Sie also die Spracheinstellungen des aktuellen Dokuments bzw. der aktuell verfassten E-Mail. Wenn Sie in Outlook oder Word einen AutoKorrektureintrag hinzufügen oder ändern, kommt er im jeweils anderen Programm erfahrungsgemäss oft erst nach einem Neustart der Anwendung an.

Versuchen Sie es mal so: Prüfen Sie in Word, welche Dokumentsprache eingestellt ist. In der Statusleiste am unteren Rand sollte z.B. «Deutsch (Schweiz)» stehen. Testen Sie, ob der AutoKorrektureintrag funktioniert. Starten Sie Outlook, erstellen Sie eine neue Mail, tippen Sie ein paar Zeichen ein und markieren Sie alles (Ctrl+A). Wechseln Sie zum Reiter Überprüfen und gehen Sie darin zu Sprache/Sprache für die Korrekturhilfen festlegen. Klicken Sie dort dieselbe Sprache an, die Sie auch in Word verwenden, z.B. Deutsch (Schweiz). Entfernen Sie allenfalls die Häkchen bei «Rechtschreibung und Grammatik nicht prüfen» und «Sprache automatisch erkennen». Jetzt noch auf Als Standard festlegen und OK klicken.

Nicht zuletzt funktionieren grafische AutoKorrektureinträge nicht bei Mails im «Nur-Text»-Format. Verfassen Sie die Mail im HTML-Format, dann sollte auch der Smily korrekt erscheinen. (PCtipp-Forum)


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.