USB-Laufwerke: nie wieder «sicher entfernen»

Ist das «sichere Entfernen» von USB-Sticks überhaupt noch nötig? Gehen wir dieser ketzerischen Frage nach.

von Gaby Salvisberg 14.02.2019

Ist ein USB-Stick oder eine USB-Festplatte angestöpselt, wird dieses Gerät vom Betriebssystem als separates Laufwerk «eingehängt». Bevor man es vom PC wieder abzieht, sollte man es normalerweise wieder aus dem System «aushängen»; in Windows heisst dies «sicher entfernen» oder auswerfen.

Der Sinn der Sache: Damit prüft Windows, ob gerade noch Daten geschrieben werden. Das kann zum Beispiel ein Kopiervorgang sein, der noch abgeschlossen oder ein Schreibcache, der noch auf den Stick geschrieben werden muss. Erst, wenn alles erledigt ist, hängt Windows den Datenträger aus und meldet dies mit einer entsprechenden Benachrichtigung. Jetzt darf das USB-Laufwerk raus.

Zwischentipp: Manchmal erscheint beim Versuch, das Laufwerk auszuwerfen, eine Fehlermeldung. Sie besagt, dass das Auswerfen im Moment nicht möglich sei, weil noch Prozesse auf das Gerät zugreifen. Sollte das passieren, finden Sie in diesem Artikel («Wenn sich das USB-Laufwerk nicht auswerfen lässt») ein paar Tipps, mit denen Sie herausfinden, durch welche Programme das sichere Entfernen verhindert wird.

Wenn man den Stick zu früh entfernt, entstehen teils fehlerhafte Dateien auf dem Stick und beim nächsten Einstöpseln bekommt man manchmal solche Meldungen zu Gesicht.

Beim Klick auf die Meldung erscheint ein Assistent, der versuchen wird, den Stick zu reparieren. Klicken Sie in solchen Fällen auf Überprüfen und reparieren, gefolgt von Laufwerk reparieren.

Nie wieder «sicher entfernen» müssen?

Wer auf Nummer sicher gehen will, wird weiterhin aufs sichere Entfernen setzen und den Stick nicht einfach aus der Buchse rupfen. Es ist aber in der Tat nicht immer nötig, den Stick vor dem Ausstöpseln noch auszuwerfen.

Eine Reihe von Nutzern lebt ohnehin nach dem Prinzip «No risk, no fun» und pfeift aufs sichere Auswerfen. Die dürften relativ häufig über Fehlermeldungen wie die oben erwähnten stolpern, sofern sie die nachfolgenden Tipps nicht beachten.

Es gibt eine Einstellung, die ein «sicheres Entfernen» überflüssig macht. Dies müssen Sie jedoch für jeden an Ihrem PC/Notebook verwendeten Stick separat festlegen.

Das geht so: Stöpseln Sie das Laufwerk ein. Öffnen Sie den Geräte-Manager, etwa über Systemsteuerung/Hardware und Sound/Geräte-Manager. Klappen Sie Laufwerke auf. Doppelklicken Sie das entsprechende USB-Gerät, hier zum Beispiel USB 2.0 Flash Disk USB Device. Im Eigenschaften-Fenster wechseln Sie zum Reiter Richtlinien. Aktivieren Sie die Option Schnelles Entfernen und klicken Sie auf OK.

Diese Option sorgt dafür, dass man den Stick meist gefahrlos auch ohne «sicheres Entfernen» ausstöpseln kann Diese Option sorgt dafür, dass man den Stick meist gefahrlos auch ohne «sicheres Entfernen» ausstöpseln kann Zoom© pctipp.ch

Der Hintergrund: Die andere Einstellung («Bessere Leistung») soll die Nutzung des USB-Sticks beschleunigen, mit dem Nachteil, dass am Ende der Cache-Inhalt noch auf den Stick geschrieben werden muss. Genau diesen Vorgang würde man via «USB-Gerät sicher entfernen» anstossen. Mit deaktiviertem Schreibcache ist das nicht mehr nötig. Die Performance-Unterschiede sind nicht allzu gross, weshalb man auf den Schreibcache verzichten kann.

Auch wenn Sie nun das schnelle Entfernen aktiviert haben: Achten Sie darauf, dass Speicher- und Kopiervorgänge wirklich abgeschlossen sind, bevor Sie Sticks oder Harddisks von Ihrem Computer trennen.

Tags: USB, Windows

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.