Firmenlink

ESET

 

Welche Befehle kennt die Eingabeaufforderung?

Da machen Sie mal einen Ausflug in die Eingabeaufforderung - und wissen nicht, was eintippen? Wir zeigen, wo Sie die Befehle finden.

von Gaby Salvisberg 13.02.2014

Lösung: Wenn Sie von Windows 7 und neuer sprechen, gibt es theoretisch vier verschiedene Dinge, die man unter «Eingabeaufforderung» verstehen könnte.

Starten Sie die Eingabeaufforderung über Start/Ausführen und tippen Sie cmd ein. Tippen Sie danach einmal help ein und drücken Sie Enter. Hier listet Windows die Befehle auf, die selbst Teil des Kommandointerpreters (cmd.exe) sind.

Wollen Sie über einen der Befehle mehr erfahren, z.B. über den Befehl rd, der - aufgepasst! - ganze Ordner löscht? Tippen Sie help, ein Leerzeichen und den Befehl ein, zum Beispiel help rd. Alternativ geht auch der Befehl, unmittelbar gefolgt von einem Schrägstrich und dem Fragezeichen, also zum Beispiel rd/?.

Das zeigt auf, wozu der Befehl dient, wie er verwendet wird und welche Schalter es dazu gibt. Eine weitere Befehlszeilenreferenz mit den bereits erwähnten Befehlen plus den wichtigsten windowseigenen Zusatzprogrammen für die Kommandozeile gibt es auf dieser Microsoft-Seite

Im Prinzip lässt sich vom Kommandozeilenfenster aus auch jedes Windows-Programm starten. Und dann gibts noch das «Ausführen»-Fenster selbst, das beim Drücken von Windowstaste+R erscheint. Auch das bezeichnen viele als Eingabeaufforderung. Die Befehle, die Sie hier vielleicht kennenlernen wollen, haben wir im PCtipp 10/2013 im Artikel «Windows ohne Umweg» beschrieben. Sie finden das PDF des Artikels auf der PCtipp-Webseite, wenn Sie oben im Suchfeld den Webcode pdf131028 eintippen.

Nicht zuletzt gäbe es noch die PowerShell, die aber definitiv den Umfang dieses Artikels sprengen würde. Infos dazu lesen Sie in diesem PDF-Dokument von Microsoft. (PCtipp-Forum)

Tags: Windows

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.