Firmenlink

ESET

 

Windows 10: Einrichtung mit lokalem Konto erfordert Trick

Immer häufiger ist das Einrichten eines Systems mit einem lokalen Nutzerkonto unter Windows 10 nur noch mit einem Trick möglich.

von Gaby Salvisberg 29.07.2019

Microsoft setzt die Windows-10-Nutzer zunehmend unter Druck, doch endlich ein «Microsoft-Konto» zu erstellen. Damit solle man OneDrive, das Online-Office und sonstige Dienste nutzen – und es ist auch erforderlich für den Download von Windows-10-Apps aus dem Microsoft Store. Nicht zuletzt wird das Microsoft-Konto auch genutzt, um Daten zwischen mehreren Geräten zu synchronisieren und – so der Marketingjargon – ganz allgemein «das Nutzer-Erlebnis zu verbessern», sprich: Daten zu sammeln.

Wer Windows 10 in erster Linie als Ersatz für Windows 7 nutzt, nur herkömmliche Programme und sonst keine Microsoft-Dienste verwendet, will möglicherweise aufs Erstellen eines Microsoft-Kontos verzichten. 

Aber dies wird immer schwieriger. Wer einen Rechner frisch mit Windows 10 aufsetzt, wird es oft nur noch mit einem Trick schaffen, diesen ohne Microsoft-Konto in Betrieb zu nehmen. Sie erhalten nämlich je nach System keine Option mehr im Stile von «Ohne Microsoft-Konto anmelden». Es sei denn, Sie überlisteten den Installer.

Der Trick ist simpel: Deaktivieren Sie während des Aufsetzens bzw. während der Inbetriebnahme die Netzwerkverbindung. Stöpseln Sie also währenddessen das LAN-Kabel aus oder deaktivieren Sie rechtzeitig die Wi-Fi-Funktionen. Ohne LAN oder WLAN ist Windows 10 nicht in der Lage, ein angegebenes Microsoft-Konto online zu verifizieren. Und daher bietet es in diesem Offline-Modus die Alternative an, ein lokales Konto zu erstellen.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.