Firmenlink

ESET

 

Windows 10: So funktionieren die virtuellen Desktops

Wenn Sie immer X verschiedene Programme offen haben, gibt es eine Möglichkeit, diese besser zu organisieren. So gehts.

von Florian Bodoky 03.12.2019

Man kennt es: 10 Anwendungen gleichzeitig offen und jedes mal muss man wieder überall durchklicken, bis man das Fenster findet, welches man grad benötigt. Aber: Man kann die vielen Fenster auch thematisch ordnen, sodass sich auf Kommando immer diejenigen in den Vordergrund drängen, die man gerade benötigt. So können Sie z.B. einen Desktop haben, auf dem Photoshop und Word geöffnet ist, einen anderen mit z.B. Chrome und den Windows Explorer – ganz wie Sie wünschen.  So gehts:

  1. Drücken Sie die Windowstaste+Tabulator-Taste.
  2. Wählen Sie danach links den Punkt neuer Desktop.
  3. Klicken Sie auf Desktop 1.
  4. Öffnen Sie dort die Programme, die Sie zusammen benutzen möchten.
  5. Danach Drücken Sie wieder Windowstaste+Tabulator-Taste.
  6. Klicken Sie auf Desktop 2.
  7. Öffnen Sie dort die Programme, die Sie zusammen benutzen möchten.

Nun können Sie so zwischen den Desktops wechseln (es geht natürlich auch mit mehr als zwei virtuellen Desktops).


    Kommentare

    • Canaria 05.12.2019, 13.55 Uhr

      .... mit ctrl+wintaste+pfeil rechts/links kann man schnell zwischen den verschiedenen desktops hin und her wechseln - so kann man die Programme im geöffneten Fenster lassen. In der Aufgaben-Ansicht kann man alle Desktops sehen, und wenn nötig, einzelne Fenster in ein anderes Desktop verschieben.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.