Diese 10 PC-Angewohnheiten sollten Sie vermeiden

von Luca Diggelmann 20.05.2014

4. Wichtige Flash-Datenträger nicht verschlüsseln

Auf Ihrem USB-Stick sind aktuell Daten von überall her gespeichert. Darunter auch Geschäftsdaten, private Fotos oder sogar ein Patentantrag für Ihre neue Erfindung. Was passiert, wenn Sie diesen USB-Stick verlieren? Soll jeder Fremde einfachen Zugriff auf Ihre Fotos, die internen Dokumente Ihres Unternehmens und die Pläne für Ihren USB-Stick mit Speckgeschmack bekommen? Natürlich nicht!

Daten auf mobilen Speichergeräten sollten Sie verschlüsseln Daten auf mobilen Speichergeräten sollten Sie verschlüsseln Zoom

Verwenden Sie also ein Verschlüsselungs-Tool wie TrueCrypt, um Ihre Daten auch unterwegs zu schützen. Schreiben Sie bloss nicht das Passwort auf den USB-Stick.

5. Laptops zuklappen statt ausschalten

Eine ähnliche Angewohnheit wie unter Punkt 2. Klappe zu, Laptop aus. Nicht ganz: Wird der Laptop zugeklappt, versetzt er sich lediglich in den Schlafmodus. Es wird also weiterhin Akkuleistung verbraucht. Besonders wenn Sie unterwegs sind, kann sich diese Unachtsamkeit schnell rächen und Sie dürfen am Zielort erst einmal eine Steckdose suchen. Bevor der Laptop also in die Tasche wandert, schalten Sie das Gerät vollständig aus.

6. Bei Software-Installationen blind auf «weiter» klicken

Blind auf «weiter» klicken, lohnt sich nicht Blind auf «weiter» klicken, lohnt sich nicht Zoom Wundern Sie sich, woher die ganzen Toolbars in Ihrem Browser kommen und warum jedes Programm eine Desktop-Verknüpfung erstellt? Achten Sie bei der nächsten Software-Installation darauf, was der Setup-Prozess tun will. Praktisch jede Toolbar wird mit einer anderen Software mitinstalliert. Anbieter wie Ask.com zahlen dabei anderen Software-Herstellern Geld, um in den Installationsprozessen angezeigt zu werden. Wer hier ohne zu lesen weiterklickt, hat die Toolbar am Hals.

Aktuelle PC-Trends machen das genauere Hinsehen ebenfalls wichtiger: Viele PCs setzen zurzeit auf kleine Solid State Drives (SSD) für das Betriebssystem und klassische, grössere Hard Disk Drives (HDD) für Daten. Standardmässig wird Software auf die gleiche Platte installiert wie das Betriebssystem, also auf die begrenzte SSD. Im Installationsprozess können Sie für gewöhnlich den Installationsort anpassen und grosse Software auf die geräumigere HDD installieren.

Auf der nächsten Seite: Backups und Software-Updates

Tags: Fun, PC
Seite 2 von 3
       
       

    Kommentare

    • multi-os 07.06.2014, 00.06 Uhr

      Was es alles gibt . . . :)

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.