Firmenlink

ESET

 

iPhone und iPad: eSIM im Ausland nutzen

Mit der eSIM im iPhone oder iPad wählen Sie im Ausland ganz einfach den besten Datenplan. Eine Anleitung.

von Klaus Zellweger 02.04.2019

So viel vorweg. Dieser Beitrag handelt von der eSIM, also von der elektronischen SIM-Karte, die nur im iPhone XS (Max) und im iPhone XR verbaut ist – und ausserdem in den neueren iPads «Wifi+Cellular». Alle älteren Modelle sind leider nicht damit ausgerüstet. Bei den Providern konzentrieren wir uns ausserdem auf GigSky, der in vielen Länder operiert und eine leicht zu bedienende App anbietet.

Übersicht

Neben der physischen SIM-Karte zum Einstecken ist in den qualifizierten iPhone- und iPad-Modellen auch eine digitale SIM-Karte verbaut, die Provider-unabhängig ist. Diese zweite SIM-Karte lässt sich je nach gebuchtem Tarif für Gespräche, aber auch nur für Daten verwenden. Uns interessieren an dieser Stelle nur die Daten im Ausland. Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt Ihnen, wie einfach es ist, ein Datenkontingent für ein bestimmtes Land zu erwerben und vor Ort zu nutzen.

Dazu benötigen Sie zwei Dinge: eine Kreditkarte und die kostenlose App GigSky World Mobile Data. In dieser App wird das Datenkontingent gekauft und GigSky als Provider auf der eSIM hinzugefügt.

Keine Sorge

Wenn Sie zum ersten Mal einen solchen Datenplan hinzufügen, dann ist das vielleicht ein wenig gruselig – denn wenn es schiefgeht und die falsche Nummer für den Internetzugriff verwendet wird, dann erwartet Sie nach den Ferien ein Schlägertrupp des Providers am Flughafen, der mit Ihnen über die Begleichung Ihrer astronomisch hohen Telefonrechnung reden möchte. Doch diese Sorgen sind unbegründet.

Erstens zeigt Ihnen das iPhone ganz genau, über welchen Provider Sie die Daten beziehen. Und zweitens können Sie immer nur über einen Provider ins Internet einsteigen; wenn also GigSky für den Datenverkehr sorgt, dann ist Ihr Provider in der Schweiz zwingend aus dem Rennen.

Achtung! Das Datenkontingent verfällt nach spätestens einem Monat. Deshalb sollten Sie es erst unmittelbar vor der Abreise buchen – oder vor Ort.

So viel zum Kleingedruckten. Hier kommt die Anleitung:

Tags: Apple

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.