Mac-Tipp: Notizblock füttern

Wer den Notizblock nur von Hand füttert, verschenkt viel Potenzial.

von Klaus Zellweger 20.04.2019

Der Notizblock von Apple gehört zu den besten Eigenschaften, die tief in macOS und iOS eingebettet sind. Er verwaltet Texte, Tabellen, Zeichnungen, eigene Skizzen und vieles mehr. Dabei werden alle Seiten und Inhalte nahtlos über iCloud zwischen den Geräten abgeglichen.

Viel zu oft wird jedoch einfach eine neue Seite angelegt und mit Inhalten gefüllt. Dabei bietet sich der Notizblock geradezu an, Informationen automatisch aufzunehmen. Dazu bemühen Sie das «Teilen»-Menü, das Sie in vielen Anwendungen finden.

Nehmen wir an, Sie sind ständig auf der Suche nach guten Quellen für interessante Geschenke. Irgendwann stossen Sie zufällig auf eine Webseite mit spannenden Produkten in allen Preislagen. Klicken Sie oben rechts auf das «Teilen»-Menü und wählen Sie den Eintrag «Notizen»:

Das «Teilen»-Menü hat einen direkten Draht zum Notizblock Das «Teilen»-Menü hat einen direkten Draht zum Notizblock Zoom© Screenshot / ze

Geben Sie eine optionale Beschreibung ein (1). Legen Sie eine neue Notiz an oder fügen Sie den Inhalt zu einer bestehenden Notiz hinzu (2):

Der Inhalt kann für eine neue oder für eine bestehende Notiz sein Der Inhalt kann für eine neue oder für eine bestehende Notiz sein Zoom© Screenshot / ze

Der Eintrag erscheint im Notizblock. Wie er aussieht, hängt vom Aufbau der Website ab. In diesem Fall stammt der obere Eintrag (1) von der verschachtelten Übersichtsseite, der untere (2) von der Detailansicht eines Produkts:

Besteht die Notiz aus einer Webadresse, wird die Vorschau umso dekorativer Besteht die Notiz aus einer Webadresse, wird die Vorschau umso dekorativer Zoom© Screenshot / ze

Tipp im Tipp: Halten Sie in anderen Programmen nach dem «Teilen»-Menü Ausschau. So können Sie zum Beispiel aus dem Programm «Vorschau» direkt ein PDF zum Notizblock übertragen.


    Kommentare

    • miguru 25.04.2019, 14.51 Uhr

      Das Notizbüchlein kann wirklich viel, aber eben: Viel Sammeln ist das eine, es wieder finden, das andere ... Von Vorteil ist es, wenn man das Ganze über mehrere E-Mail Konten synchronisiert, dann kann man immerhin private und berufliche Notizen trennen. Und von Zeit zu Zeit ausmisten ... PS wichtige Notizen kann man «anheften», so dass sie immer vorne in der Liste sind PPS auch Checklisten lassen sich einfach erstellen, mit O die man ankreuzen kann, wenn erledigt

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.