Firmenlink

 

HDR-Performance: Sony 65XE9305 im Test

von Simon Gröflin 22.03.2017

So gut wie alle Anschlüsse vorhanden

Ausstattungsseitig hat der XE93 nebst vier HDMI-Eingängen, je einem Composite- und Komponenten-Anschluss und drei USB-Anschlüssen sehr viel zu bieten. Auch an einem vielseitigen Tuner (Twin DVB-S, Twin DVB-C) fehlt es nicht. Einen Scart-Anschluss gibt es hier nicht mehr, aber das überrascht nicht. Sony war bis jetzt einer der wenigen Anbieter, der bei den meisten TVs noch alle möglichen Anschlüsse weiterhin zur Verfügung gestellt hat.

Die nach vorn gerichteten Drei-Wege-Lautsprecher liefern ein räumlicheres Klangbild als konventionelle High-End-Fernseher. Eine Surround-Anlage oder eine gut abgestimmte Soundbar ersetzen sie jedoch nicht. 

Die Drei-Wege-Lautsprecher des neuen XE-Modells von Sony strahlen besser nach vorne ab Die Drei-Wege-Lautsprecher des neuen XE-Modells von Sony strahlen besser nach vorne ab Zoom© Sony

Android-Apps zur flexiblen Nutzung

Android TV ist in weniger als sechs Sekunden gestartet. Viel schneller läuft das Google-Betriebssystem auch mit dem neusten Prozessor nicht, was aber nicht Sonys Schuld ist. Google muss hier noch ein wenig am Systemkern schrauben. Die neuste Version (Android TV Nougat) war im Test noch nicht verfügbar. Vereinzelt zieren ein paar neue Streaming-Apps wie Amazon Prime nun die Startoberfläche. Praktisch: Nicht genutzte Anschlüsse, die man nicht mehr im Menü sehen möchte, lassen sich beispielsweise jederzeit ausblenden. Ein Hauptvorteil mit Android TV ist die direkte Integration von Google Cast: Befindet man sich bereits im selben WLAN des Fernsehers, lassen sich Videoclips direkt über das Cast-Symbol zum TV übertragen, ohne dass man dafür einen weiteren HDMI-Anschluss beansprucht. Der Stream lässt sich dann auch über die Tasten der Fernbedienung steuern. Die Auswahl an Apps vom Play Store überzeugt. So kann man beispielsweise auch Apps wie XBMC/Kodi installieren, wenn man weitere Inhalte von einem NAS streamen möchte. 

Mehr HDR-Inhalte auf Netflix

Sucht man auf Netflix nach «HDR», findet man mit einem Premium-Abo mittlerweile schon eine ganze Auswahl von mehr als zwölf Serien. Besonders zur Geltung kommen HDR-Effekte auf dem stark ausgeleuchteten Fernseher in der japanischen Drama-Reihe «Hibana Spark» oder den Animefolgen «Knights of Sidonia». Strandaufnahmen mit farbigen Lampions oder Comic-Raumschiffgefechte sprechen für die Demo-Effekte der 4K-Testclips von Sony.

Mehr HDR-Angebote auf Netflix Mehr HDR-Angebote auf Netflix Zoom© Screenshot / PCtipp

Bei der Bildqualität kann man dem XE93 nicht viel ankreiden. Wir haben den XE93 auch schon im Direktvergleich zum XD93-Vorgänger gesehen. Local Dimming ist auf dem neuen Modell auf jeden Fall stärker präsent. Bildstreifen bei extremen Farb-Weiss-Übergängen sieht man praktisch keine mehr. Tatsächlich ist HDR längst nicht nur in 4K-Blu-rays ein hervorstechendes Merkmal.

Nächste Seite: Verbesserte Bedienoptionen

Tags: Sony, 4K
Seite 2 von 3
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.