Firmenlink

 

Testsieger: Huawei Mate 10 Pro

PCtipp korrigiert die Bewertung des Mate 10 Pro nach oben. Das neuste Software-Update bereinigt viele Probleme. Ausserdem ist Huaweis bestes Phablet nun im Handel erhältlich.

von Simon Gröflin 24.10.2017 (Letztes Update: 22.11.2017)

Überraschung und Verwirrung an Huaweis Launch-Event in München. Während es letztes Jahr nur das normale «Mate 9» bei uns zu kaufen gab (das Mate 9 Pro wurde später von anderen Händlern importiert), stand schnell fest: Das neue Mate 10 wird in Europa nur in wenigen Märkten wie in Spanien lanciert. Das schlankere Mate 10 Pro, das sich bei den Spezifikationen nur sehr geringfügig vom Mate 10 unterschiedet, wird aber nun global als neues Vorzeige-Smartphone ausgerufen. Und das ist gut so. Das breitere Mate 10 mit nahezu identischer Display-Diagonalen (6 Zoll statt 5,9 Zoll) fühlt sich nämlich deutlich wuchtiger an. Das Mate 10 Pro, das von der Breite her gerade noch so griffig ist wie ein Galaxy S8, vermittelt da mit seinen schmalen Display-Rändern und der mehrschichtigen Glasrückseite eher den Eindruck eines Edel-Zwitters aus der Schmiede von Samsung und HTC.

Edel-Look beim Mate 10 Pro: Alurahmen und Glas an der Rückseite Edel-Look beim Mate 10 Pro: Alurahmen und Glas an der Rückseite Zoom© sgr / nmgz

Dünne Seitenelemente

Während von den Seitenrändern fast nichts mehr vom Gehäuserand übrig bleibt, sind es oben und unten nur noch wenige Millimeter. Einzig den Fingerabdruckscanner hat man bei diesem Modell auf die Rückseite gepflanzt. Huawei hat es dennoch geschafft, den Fingerscanner schön mittig zu platzieren, dass sich das Riesentelefon selbst bei kleinen Händen blitzschnell entsperrt, was es auch tut. Der Rest ist ziemlich schlicht gehalten. Gewöhnnungsbedürftig: Das mehrschichtige Glas an der Rückseite ist je nach Farbton mal mehr, mal weniger spiegelig, dafür aber etwas weniger rutschig als die südkoreanische Konkurrenz. Top: Als erstes Huawei-Smartphone ist das Gerät auch staubdicht und für mindestens eine halbe Stunde wasserdicht (IP67).

Mehrschichtiges Glas auf der Rückseite Mehrschichtiges Glas auf der Rückseite Zoom© sgr / nmgz

Ausstattung

Sehr viele Seitenelemente gibt es auch nicht: Links findet man den Dual-Nano-SIM-Einschub, rechts die Lautstärkewippe sowie die Einschalt- und Ausschalttaste. Woran man sich gewöhnen muss: Einen Kopfhöreranschluss sucht man vergebens. Es gibt nur noch zwei Möglichkeiten zur Verwendung von Kopfhörern. Entweder man behilft sich eines USB-C-Adapters oder man weicht auf eine drahtlose Bluetooth-Lösung aus. Ein USB-C-auf-Klinke-Adapter ist allerdings im Lieferumfang des Geräts enthalten! Ein netter Pluspunkt ist dagegen der grosszügig dimensionierte Speicher (128 GB), allerdings ohne MicroSD-Slot-Option.

Auf dem Niveau des Galaxy Note 8 Auf dem Niveau des Galaxy Note 8 Zoom© sgr / nmgz

Top-Bildschirm

Ungeachtet der Software-Optimierung, von der man bis jetzt noch nicht viel merkt, überzeugt das 18:9-OLED mit der Auflösung von 2160 × 1080 Pixeln mit sehr detaillierten Kontrasten und einer gewaltigen Helligkeit. Wir haben mit einem Galaxy S8 verglichen, und der 6-Zoll-Bildschirm hat trotz geringerer Pixeldichte bei derselben Auflösung ein bisschen mehr Pepp. Das macht sich bei der starken Leuchtkraft und den Farben bemerkbar. Der Bildschirm des Mate 10 Pro ist jedenfalls eine Wucht und reiht sich gleich zwischen dem Note 8 und dem Galaxy S8 ein.

Nächste Seite: Dual-Kamera-System und Fazit

Tags: Huawei
Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    • Alex G. 24.10.2017, 18.05 Uhr

      https://www.pcwelt.de/a/huawei-mate-10-pro-test-ausstattung-preis-release,3448387 Seht euch mal diesen Link an. Hier wird in einem anderen Test genau das Gegenteil kommuniziert. Also was soll man glauben. Gemäss den allermeisten Berichten und Tests soll der Akku hervorragen sein. Ich werde mir ein solches Teil zulegen und berichte dann wieser.:confused:

    • Simon Gröflin 25.10.2017, 09.02 Uhr

      https://www.pcwelt.de/a/huawei-mate-10-pro-test-ausstattung-preis-release,3448387 Seht euch mal diesen Link an. Hier wird in einem anderen Test genau das Gegenteil kommuniziert. Also was soll man glauben. Gemäss den allermeisten Berichten und Tests soll der Akku hervorragen sein. Ich werde mir ein solches Teil zulegen und berichte dann wieser.:confused: Hi Alex Wir haben das Mate 10 Pro schon sehr früh bekommen. Dabei handelte es sich um ein sogenanntes Pre-Sample, bei dem, wie im Beric[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.