Firmenlink

 

iKettle 2.0: WLAN-Wasserkocher im Test

Etwas für die smarte Küche: Der iKettle 2.0 ist ein per App steuerbarer Wasserkocher - inklusive Temperaturanzeige und Zeitplan.

von Simon Gröflin 11.02.2016

Der iKettle 2.0 ist ein «WLAN-Wasserkocher», genau genommen ein Wasserkocher mit einer App-Steuerung. Einmal mit dem lokalen Netzwerk verbunden – wenn es denn auch klappt –, stehen seinem Benutzer so allerlei smarte Funktionen auf dem Telefon oder Tablet zur Verfügung.

Muss Wasserkochen smart sein? Das ist die Frage Muss Wasserkochen smart sein? Das ist die Frage Zoom© smarter.am

Dazu zählt vordergründig die Möglichkeit, den Wasserkocher vom Sofa aus per Handy einzuschalten. Aber auch Temperatur und Wasserstand sind übers Smartphone ersichtlich. Darüber hinaus offeriert der iKettle eine Warmhaltefunktion, damit der Kocher die gewünschte Zieltemperatur für 30 Minuten behält. Doch damit nicht genug: Die App-Funktionen reichen sogar so weit, dass sich verschiedene Timer setzen lassen. Besondes schlau: Beim «Heimmodus» weiss der iKettle anhand Ihrer GPS-Postion, dass Sie sich unmittelbar vor der Haustüre befinden und kocht schon das Wasser vor.

Ausstattung

Ein paar Worte zur Gesamtausstattung: Der 1,8 Liter fassende Behälter ist aus sehr hochwertigem Edelstahl gefertigt. Sehr solide verarbeitet ist auch der perfekt isolierte Griff.

Die Verarbeitung und der Griff des iKettle 2.0 überzeugen Die Verarbeitung und der Griff des iKettle 2.0 überzeugen Zoom© smarter.am

Die etwas ungewöhnlich dicke Bodenstation mit dem integrierten WLAN-Modul ist leicht und fügt sich nahtlos unter dem Kocher ein. Schick ist der Hauptschalter mit dem weissen LED-Ring. Natürlich kann man auch ganz offline-mässig Wasser aufheizen. Der Deckel ist auf Knopfdruck aufklappbar. Als etwas hinderlich erweist sich der Schukostecker.

Immerhin legen die Händler einen Schuko-Adapter bei. Trotzdem kann der dickere Stecker ein Hindernis sein Immerhin legen die Händler einen Schuko-Adapter bei. Trotzdem kann der dickere Stecker ein Hindernis sein Zoom© sgr / NMGZ

Einen Adapter legen die Onlinehändler zwar bei. Je nach Platzverhältnissen, z.B. bei eng angewinkelten Wandsteckbuchsen, kann die adapterbedingte Steckerkapsel benachbarte Steckdosenplätze verdrängen.

Nächste Seite: Einrichtung, Fazit

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.