Firmenlink

 

OS X: so viel ist sicher!

Verschlüsselung macht gute Gefühle – und OS X bringt alles mit, was Sie für den umfassenden Schutz Ihres Macs brauchen. Ein Leitfaden.

von Klaus Zellweger 03.03.2016

Also gut, OS X bringt nicht alles mit, denn eine Funktion zur Verschlüsselung einzelner Dateien fehlt. Doch das macht nichts, denn sie würde den Mac nur «ein wenig sicher» machen – und das ist schlimmer als «überhaupt nicht sicher», weil man sich in einer falschen Wohlfühlzone wähnt. Und deshalb macht Apples Betriebssystem Nägel mit Köpfen.

Verschlüsselte Massenspeicher

Im einfachsten Fall verbinden Sie eine externe Festplatte, einen USB-Stick oder etwas Ähnliches und verschlüsseln den Inhalt mit wenigen Handgriffen:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Massenspeicher und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl […] verschlüsseln.

Jeder angehängte Speicher mit dem Dateisystem von OS X kann verschlüsselt werden Jeder angehängte Speicher mit dem Dateisystem von OS X kann verschlüsselt werden Zoom

Geben Sie zweimal das Kennwort ein, ergänzt durch eine obligatorische Merkhilfe:

Die Merkhilfe ist Pflicht Die Merkhilfe ist Pflicht Zoom

Das Laufwerk verschwindet vom Schreibtisch und taucht erst wieder auf, wenn die Verschlüsselung abgeschlossen ist. Wenn Sie es das nächste Mal mit einem Mac verbinden, erscheint die Abfrage des Kennworts:

Kennwort-Abfrage Kennwort-Abfrage Zoom

Blenden Sie auf Wunsch die Merkhilfe ein. Sie können das Kennwort auch im Schlüsselbund von OS X speichern, damit sich das Medium künftig ohne manuelle Eingabe öffnet. Das empfiehlt sich zum Beispiel, wenn Sie den Speicher in einer sicheren Umgebung am eigenen Mac verwenden; unterwegs bleiben die Daten jedoch vertraulich, falls das Medium abhandenkommt.

Achtung: Die Entschlüsselung funktioniert nur an einem Mac mit OS X 10.7 oder neuer – auf anderen Plattformen lässt sich das verschlüsselte Medium nicht einsehen.

«GUID erforderlich!»

Vielleicht scheitert die Verschlüsselung mit dem Hinweis, dass «eine GUID-Partition erforderlich ist». Ohne auf die technischen Details einzugehen: Das liegt fast immer daran, dass der Massenspeicher noch nie unter OS X formatiert wurde – oder auf die falsche Weise. In diesem Fall müssen Sie das Medium auf die korrekte Art neu formatieren.

Warnung! Sie ahnen es schon: Dabei werden alle Daten gelöscht.

Wählen Sie im Finder im Menü Gehe zu den Befehl Dienstprogramme. Starten Sie das Festplattendienstprogramm:

Das «Festplattendienstprogramm» kommt manchmal vor der Verschlüsselung Das «Festplattendienstprogramm» kommt manchmal vor der Verschlüsselung Zoom

Klicken Sie in der linken Spalte auf den Namen des Massenspeichers (1) und danach auf den Bereich Löschen (2). Wählen Sie das Format OS X Extended (Journaled) und als Schema die GUID-Partitionstabelle. (3) Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen. Nach dieser Prozedur können Sie den Massenspeicher im Finder wie beschrieben verschlüsseln.

Nächste Seite: Komplett verschlüsselt mit FileVault

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    • lazybaer 03.03.2016, 17.08 Uhr

      Sie haben die einfachste und auch transpartenteste Möglichkeit Daten und Ordner und OSX zu verschlüsseln nicht erwähnt: OPENSSL!

    • lazybaer 03.03.2016, 17.08 Uhr

      sollte heissen: unter OSX

    • stebra 03.03.2016, 22.21 Uhr

      Das war so eine Idee: Wieso nicht diese Image-Datei auf Dropbox? Aber da entstehen dann sofort mehrere Kopien mit Konflikten. Gibt es da ein Abhilfe oder ist das einfach nicht vorgesehen?

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.