News 07.12.2016, 08:25 Uhr

Neue SD-Karten-Klassifizierung für App-taugliche Speicherkarten

Eine neue Performance-Klasse kennzeichnet bei den SD-Karten in Zukunft genauer, ob sich diese auch für Apps in Smartphones eignen.
Die bald ausrollende SD-Kartenspezifikation 5.1 dürfte für Android-Anwender von besonderem Interesse sein. Die neue Klassifizierung der SD Association, welche die Speicherkartenstandards überwacht, soll Anwendern in Zukunft die Entscheidung zwischen den MicroSD-Karten erleichtern, die sich besser für Apps eignen. Ein zusätzliches Label namens «App Performance Class 1» (A1) wird diesen Unterschied verdeutlichen, seit es mit Android 6.0 auch die Möglichkeit gibt, externen Speicher mit dem internen Flash als eine Partition zu verschmelzen. Gerade Letzteres hat wohl zu diesem Entscheid geführt: MicroSD-Karten sind in der Regel um einiges langsamer als interner Smartphone-Speicher. Allerdings ergibt die Primärspeichernutzung im Zusammenspiel mit einer SD-Karte auch in Zukunft nur dann Sinn, wenn das Handy von der Performance her mithalten kann.
Dieses Label soll Speicherkarten in Zukunft genauer nach «App-Tauglichkeit» klassifizieren

Label soll entwirren

Mit einer sequenziellen Geschwindigkeit von mindestens 10 MB/s sind die Kärtchen der 5.1-Spezifikation nicht schneller als aktuelle Class-10-Karten, allerdings wird das App-taugliche Format bis zu 1500 IOPS (Ein- und Ausgabebefehle pro Sekunde) unterstützen. Bis zur Einführung des neuen Stickers wird es wohl eine Weile dauern. Man wird das neue «A1»-Logo dann vermutlich irgendwann auf den Packungen oder auf den Speicherkärtchen zu sehen bekommen. 

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.