Chrome 73: Drive-by-Downloads wird der Kampf angesagt

Google will seine Nutzer vor ungewollten Drive-by-Downloads schützen. Ab Chrome 73 soll ein solcher Hintergrund-Download standardmässig deaktiviert sein – ausser für Apple-User.

von Alexandra Lindner 29.01.2019

Google plant einen integrierten Schutz vor Drive-by-Downloads in seinem Webbrowser Chrome 73. Auch die Open-Source-Version Chromium soll damit ausgestattet werden. Geplant ist die offizielle Bereitstellung für März oder April dieses Jahres.

Unter Drive-by-Downloads versteht man eine Funktion, die beim Aufrufen einer Webseite einen unbemerkten Download im Hintergrund startet. Zwar gibt es auch durchaus gewollte Drive-by-Downloads, viele stammen jedoch auch von Angreifern und infizieren das betroffene System mit schädlichen Dateien.

Diese verstecken sich häufig hinter eingebetteten iFrames, die von Angreifern in eigentlich harmlose Webseite implementiert werden. Manche sind zum Beispiel nur ein einziges Pixel gross und fallen nicht weiter auf. Andere wiederum spielen Werbung aus, die ihrerseits Code für einen Drive-by-Download enthält.

Nutzer kann Drive-by-Downloads erlauben

Aus diesem Grund plant Google nun, iFrame-Downloads in einer Sandbox standardmässig zu unterbinden, wenn diese für das Laden der Datei keine explizite Nutzergeste verlangen.

Die neue Schutzfunktion soll in alle OS-Varianten des Chrome-Browsers Einzug erhalten – mit Ausnahme von iOS. Apple untersagt anderen Anbietern die Nutzung eigener Browser-Engines in seinem Betriebssystem. Lediglich die Safari-Engine WebKit wird unterstützt. Google nutzt für seinen Browser jedoch schon seit geraumer Zeit Blink.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.