News 21.11.2019, 09:51 Uhr

Smartphones 2020: Diese Technologien prägen das Jahr 2020

Welche Trends und Technologien bestimmen das Jahr 2020? Was gibts Neues? Was setzt sich endgültig durch?
Das abgelaufene Jahr war geprägt durch optischen Zoom, die Weiterentwicklung von 5G und den Handelsstreit der USA mit China. Was dürfen wir im Jahr 2020 erwarten? Wir haben 5 Prognosen zusammengetragen. Die Prognosen und Zahlen stammen vom Analyse-Unternehmen App Annie.

Bildergalerie
Gaming-AbosDie Ausgaben für Mobile Gaming machen mittlerweile mehr als 50 Prozent aller Spieleinnahmen auf dem globalen Markt aus. Im nächsten Jahr sollen die weltweiten Verbraucherausgaben für Spiele die Marke von 75 Milliarden US-Dollar überschreiten. 2020 werden innovative Spiele den Markt bestimmen, vor allem Abos erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Apple Arcade etwa bietet ein Abonnement für eine Sammlung exklusiver Spiele zu einem festen Preis an. Der Google Play Pass indes ermöglicht Konsumenten beim Kauf eines Abos diverse Spiele, die ansonsten live im Google Play-Shop erhältlich sind. Beides sind wichtige Ergänzungen zu den schon bestehenden App-Store-Modellen; sie werden eine Schlüsselrolle in der langfristigen Mobile-Gaming-Strategie spielen.



Kommentare

Avatar
beat9o9
22.11.2019
pctipp und scripts.. es ist mittlerweile abartig, wieviel scripts bei pctipp im hintergrund laufen.... zugemüllt mit werbung und tracking... zum kotzen...

Avatar
Pagnol
22.11.2019
Was ich jetzt auch gerade zum ersten Mal sehe: Ein neues Icon in der Adresszeile des Browsers (Chrome); klickt man drauf, erscheint ein kleines Fenster mit dem Hinweis: "unsichere Inhalte blockiert". Da wird man natürlich misstrauisch ... :confused:

Avatar
Gaby Salvisberg
22.11.2019
es ist mittlerweile abartig, wieviel scripts bei pctipp im hintergrund laufen.... zugemüllt mit werbung und tracking... @beat9o9: Ich gebs gern weiter. Ah, bevor ich es vergesse: Wieviel würdest du zahlen für werbefreien Zugang? Was ich jetzt auch gerade zum ersten Mal sehe: Ein neues Icon in der Adresszeile des Browsers (Chrome); klickt man drauf, erscheint ein kleines Fenster mit dem Hinweis: "unsichere Inhalte blockiert". Da wird man natürlich misstrauisch ... :confused: @Pagnol: Mit "unsichere Inhalte" sind Elemente (Grafiken o.ä.) gemeint, die nicht via https, sondern nur mit http eingebunden sind. Sieht blöd aus, aber ist nicht wirklich sicherheitsrelevant. Von denen wird es aber immer weniger geben. Und das sind auch nicht jene Elemente, die fürs Login oder ähnlich zuständig sind. Darum: don't panic. Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
beat9o9
22.11.2019
da ich die PCtipp Zeitschrift im Abo habe, erübrigt sich hier eine Zahlung, wie ich finde.... da ich verschiedene Blocker aktiv habe, sehe ich die Site eigentlich auch nie, wie heute morgen wieder mal... lol das traurige finde ich ja , dass trotz temporären freigebens ALLER JavaScripts(11) und deaktivieren von uBlock die Inhalte teilweise trotzdem nicht richtig geladen werden... darum bin ich dann auf nen andere browser umgestiegen und habe wiedermal das verheerende ausmass an bannern gesehen, und igerndwo ganz klein dazwischen war doch tatsächlich noch der eigentliche Artikel zu finden... ist immer ein problem bei den artikeln, die nur aus bildern bestehen.. auch sone sache, die man nicht verstehen muss... warum kann man den text nicht einfach als normal sichtbaren text veröffentlichen, statt mit nem dubiosen JavaScript zum blättern....

Avatar
Gaby Salvisberg
22.11.2019
Hallo beat9o9 da ich die PCtipp Zeitschrift im Abo habe, erübrigt sich hier eine Zahlung, wie ich finde.... Da hast Du natürlich Recht. das traurige finde ich ja , dass trotz temporären freigebens ALLER JavaScripts(11) und deaktivieren von uBlock die Inhalte teilweise trotzdem nicht richtig geladen werden... Also bei mir tut's in FF und Chrome. ist immer ein problem bei den artikeln, die nur aus bildern bestehen... auch sone sache, die man nicht verstehen muss... warum kann man den text nicht einfach als normal sichtbaren text veröffentlichen, statt mit nem dubiosen JavaScript zum blättern.... Das Script oder JavaScript an und für sich ist nicht dubios. JavaScript ist auf unzähligen Sites das Mittel der Wahl, wenn es um interaktive Inhalte geht. Aber das Bildstrecken-Element ist in der Tat schon lange nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Betreffs Webseite dürfte sich nächstens etwas tun. Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
Pagnol
22.11.2019
Wieviel würdest du zahlen für werbefreien Zugang? Also ich habe das mal für mich ausgerechnet: Vor etwa 10 Jahren hatte ich noch ein Tagi-Abo (Papier natürlich). Das hat mich damals ca. Fr. 350.- gekostet. Dazu habe ich mir noch ab und zu eine Fachzeitschrift gekauft, ca. Fr. 5.- bis 8.-. Macht also im Jahr gut 400.- Franken; Teuerung eingerechnet 500.-. Das wäre das dann mal ein Budget (so für den Anfang). Nun kommt aber ein grosses ABER: Ich habe eben mal in meinen Bookmarks die Zeitschriften- und Fachzeitschriften-Portale gezählt, die regelmässig besuche (regelmässig heisst ca. 1x die Woche bis 3x am Tag). Das sind so ca. 50 Stück! Davon könnte ich ev. auf 10 verzichten. Bleiben 40 für ein Jahresbudget von 500.-, also 12,50 Fr. pro Anbieter. Aber schon der PC-Tipp kostet das vierfache ... Vielleicht liegt es ja an meinem Budget. Mal sehen, was ich anderswo so berappen müsste: TAGI: 219.- NZZ: 100.- Landbote: 179.- FAZ: 525.- (!) PC-Tipp: 49.- c´t: 140.- Das sind im Schnitt ca. Fr. 200.- pro Publikation. Also müsste ich für meine 40 Titel ein Budget von Fr. 8000.- ansetzen. Selbst wenn ich, weil ich nun ja alles lesen kann, auf 20 Titel reduziere, liege ich mit Fr. 4000.- immer noch viel zu hoch. Dazu kommt: Keiner der Anbieter offeriert mir bei einem Abo Werbefreiheit; mit keinem Wort, keiner Silbe, keinem Buchstaben. Leute, die Zeiten in denen man sich ein "Leibblatt" hält sind vorbei; endgültig. Neue Ideen sind gefragt. Z.Bsp. Ein Angebotspool, in dem man aus ein paar Dutzend Portalen auswählen kann. Und zwar nicht eine bestimmte Anzahl Titel sondern eine bestimmte Anzahl Artikel aus allen Titeln. Oder nach Datenvolumen; Anzahl Buchstaben oder wie auch immer. Tja, da müssten sich ein paar Konkurrenten an einen Tisch setzen. Aber bis sie das tun, werden wohl einige schwer Federn lassen müssen. Und noch eine Überlegung: Als reiner "Digitalleser" habe ich das Gefühl, dass ich die Papierausgabe quer finanzieren muss. Die Preis-Differenzen zwischen Papier- und Digitalausgaben sind viel zu gering. Die "Papiertiger" dürfen nicht länger geschont werden (Kostenwahrheit!).

Avatar
Pagnol
22.11.2019
da ich verschiedene Blocker aktiv habe, sehe ich die Site eigentlich auch nie, wie heute morgen wieder mal... lol Wenn ich den Blocker einschalte, werden beim PC-Tipp, je nach Seite, ca. 5 - 20 Elemente geblockt. Das liegt so im Mittelfeld dessen, was auch bei anderen News-Portalen geblockt wird. Wer hingegen etwas wirklich "böses" sehen will, der gehe auf finanzen.ch. Da werden regelmässig 150 - 175 (!) geblockte Elemente angezeigt. Sowas nenne ich echt krank :mad:.

Avatar
Gaby Salvisberg
22.11.2019
Hallo Pagnol Vielen Dank für Deine detaillierten Überlegungen, die ich sehr gerne weitergeben werde. Liebe Grüsse Gaby