News 26.05.2006, 12:15 Uhr

Grossrazzia gegen eDonkey-Nutzer

Die Musik-Tauschbörse eDonkey hat einen schweren Schlag zu verkraften. Bei rund 130 Hausdurchsuchungen in Deutschland wurden gestern rund 3500 Verdächtige namentlich identifiziert.
Im Kampf gegen illegale Tauschbörsennutzung im Musikbereich ist der Kölner Staatsanwaltschaft gemäss eigenen Angaben der bisher grösste Schlag in Deutschland gelungen. Wie die Ermittler mitteilten, gab es deutschlandweit 130 Hausdurchsuchungen. Dabei wurden insgesamt 3500 Verdächtige identifiziert, die jeweils bis zu 8000 Dateien über die Tauschbörse eDonkey angeboten haben sollen. Gegen alle Beschuldigten wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.