Fertig, Schluss! 21.06.2021, 08:30 Uhr

Keine Treiber-Updates mehr für Windows 7

Aufgrund eines abgelaufenen SHA-1-Zertifikats hat Microsoft das Ausliefern von Treibern via Windows-Update für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 ab sofort eingestellt.
Windows-7-Desktop
Ab sofort werden keine Treiber für das alte Betriebssystem Windows 7 (SP 1) und Windows Server 2008 (R2) mehr via Windows-Update ausgeliefert. Den offiziellen Windows-7-Support hatten die Redmonder bereits am 14. Januar vergangenen Jahres beendet (PCtipp berichtete). Nun werden auch keine Treiber mehr ausgeliefert, wie Microsoft in einem TechCommunity-Eintrag schreibt (engl.).
Der Grund, warum Microsoft die Veröffentlichung von Treibern eingestellt hat, ist laut Blog-Eintrag, dass ein SHA-1-Zertifikat (Trusted Root Certificate Authority) am 9. Mai 2021 abgelaufen ist und von Microsoft nun nicht mehr verwendet wird.
Die Redmonder schreiben weiter, dass Partner, die das Microsoft-Trusted-Root-Program verwenden, inkompatible SHA-2-signierte Treiber verwenden können. Dies kann jedoch zu Funktionsstörungen führen. Um die Auswirkungen dieser Inkompatibilitäten zu minimieren, habe man die Veröffentlichung von SHA-2-signierten Treibern per Windows-Update für Windows 7 (SP1), Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 am 17. Juni 2021 eingestellt.
Windows-7-, Windows-Server-2008- und Windows-Server-2008-R2-Treiber für das Windows Hardware Compatibility Program (WHCP) werden weiterhin bis Januar 2023 zur Verfügung stehen. Microsoft stellt dies weiterhin für Volumenlizenzkunden zur Verfügung, die sich für die Teilnahme am Extended Security Update  Programm (ESU) bezüglich des EoS (End of Support) entschieden haben.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.