News 26.06.2006, 09:00 Uhr

Opera 9 schliesst gefährliche Lücke

Opera-Nutzer, die noch immer mit einer älteren Version ihres Browsers unterwegs sind, sollten diese möglichst bald aktualisieren.
Wie die dänische Sicherheitsfirma Secunia [1] meldet, weist Opera 8.54 ein gefährliches Leck auf. Angreifer können mit einem manipulierten JPEG-Bild einen Pufferüberlauf erzeugen und bösartigen Code ausführen. Das Opfer muss sich da Bild nur im Browser ansehen. Schuld ist ein Fehler von Opera im Umgang mit JPEG-Grafiken. Schutz bietet die neue Version 9 des Browsers. Sie weist das Problem nicht mehr auf. Dafür haben Sicherheitsexperten in der jüngsten Version des Browsers bereits ein Leck in Zusammenhang mit überlangen Links entdeckt. Der PCtipp berichtete [2].


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.