News 03.05.2013, 08:28 Uhr

Der Desktop in der Cloud

Microsoft arbeitet angeblich an einem Remote-Desktop-Service, der auf Azure gehostet werden soll. Der Service mit dem Codenamen Mohoro könnte als pay-per-use-System eingeführt werden.
Laut Mary Jo Foley von ZDNet.com steckt Mohoro noch in den Kinderschuhen und wird wohl frühestens Ende 2014 auf den Markt kommen. So wie Windows Intune das Azure-Äquivalent zum System Center ist, kann man Mohoro als Cloud-Version von Remote Desktop verstehen. Anstatt direkt auf den eigenen Desktop zuzugreifen, liegt dieser in der Cloud und kann von jedem Gerät mit Azure-Zugang verwendet werden.
So könnte Mohoro, zum Beispiel, als Server für leichtgewichtige Workstations agieren, was besonders interessant für Unternehmen werden könnte. Oder aber der Cloud-Desktop dient als Vorlage und wird mit Windows Intune abgeglichen. Dies würde eine breitgefächerte Abgleichung von Workstations und Arbeits-PCs ermöglichen. Für den Privatnutzer ist wohl besonders der ortsunabhängige Zugriff auf Daten und Apps interessant.


Kommentare

Avatar
Kovu
03.05.2013
^ nö, wieso? Alles was die Deutsche Telekom macht ist einen neuen Markt zu eröffnen: denn sie lässt die Internetdienste jetzt dafür blechen, dass das Volumen nicht am Datenabo des Anwenders abgezogen wird :P http://www.golem.de/news/deutsche-telekom-wenn-youtube-zahlt-werden-sie-nicht-gedrosselt-1305-99043.html