News 20.03.2015, 11:00 Uhr

Heizen für den Winter: AMDs Radeon R9 390X saugt 300 Watt

AMD und Nvidia haben zwei neue High-End-Flaggschiffkarten in petto. Beide kosten mindestens 700 Franken und saugen über 250 Watt. Fürs 4K Gaming wirds aber langsam interessant.
4K und Virtual Reality: Beide, sowohl Nvidia als auch AMD, wollen endlich genug 3D-Leistung für Virtual Reality und 4K Gaming liefern. Kurz, nachdem Nvidia mit seiner GeForce Titan X seine neuste Monstergrafikkarte mit 12 GB Videospeicher von den Zügeln gelassen hatte, machte ein Folien-Leak zu AMDs Radeon R9 390X vom Portal Videocardz die Runde.

Gestapelter RAM-Speicher

Im Gegensatz zu Nvidias GeForce GTX Titan X, die mit 1000 Franken zu Buche schlägt, liegt der Preis der AMD-Karte wenigstens bei «nur» 700 US-Dollar. Dafür soll die Radeon R9 390X doppelt so viel Videospeicher als dessen Vorgänger auf der Platine beherbergen. Gleich 8 GB hat man der Karte untergejubelt. Möglich wurde das durch ein «High Bandwith Memory» genanntes Stapelverfahren: Statt winzige Schaltungen aneinanderzuquetschen, lässt man Transitoren einfach in die Höhe schellen. Die Transferrate über den Speicherbus (bei einem Base Clock von 1000 MHz) ist mit 640 GB/s angegeben. Das entspricht sogar dem doppelten Durchsatz der GeForce GTX Titan X von Nvidia. Ob dieser rasante Durchsatz auch voll ausgeschöpft werden kann, werden noch authentische Benchmarks unter Beweis stellen müssen. Die Folien sprechen von 50 bis 65 Prozent mehr Leistung gegenüber der letztjährigen R9 290X. Dafür soll die flotte Multi-GPU-Karte nach Herstellerangaben bis zu 300 Watt schlucken!

Nvidia GeForce GTX Titan X

Bereits Ende März will Nvidia seine GeForce GTX Titan X in den Handel bringen. Mit gigantischen 12 GB Videospeicher und 8 Milliarden Transistoren kostet die bislang schnellste Nvidia-Karte jedoch eine Stange Geld: Gut 1000 Franken sollte man für den Spass schon vorgespart haben.
Unser Schwestermagazin GameStar schreibt nach einem ersten Testmarathon, dass Nvidias Titan-Neuauflage erstmals für 4K-Monitore ausreichend 3D-Leistung zutage fördere. Dennoch sei die Leistungssteigerung gegenüber der R9 295X bis jetzt minimal. Das, obwohl die neue GTX Titan X im Vergleich zur GeForce GTX 980 etwa 50 Prozent mehr Shader-Einheiten bzw. Recheneinheiten zur Programmierung von 3D-Effekten in den Grafikchips bereithält. Nvidia zufolge soll die Leistungsaufnahme seiner neusten Titan bei 250 Watt angesiedelt sein.

Meinung

Fürs Spielen in 4K-Auflösung ist eine leistungsstärkere Grafikkartengeneration unabdingbar, auch wenn gegenwärtige High-End-Karten schon ca. einjährige Spiele wie «Skyrim» flüssig in 4K darstellen. Wer aber derzeit bei gegenwärtigen Top-Spielen alle Register ziehen will, braucht fast notgedrungen zwei Grafikkarten, die im Verbund noch mehr als 300 Watt beanspruchen.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.